Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Rückruf eines Insulin-Präparats

Aktuelles

Apothekerin holt ein Arzneimittel aus einer Schublade.

Aktuelle Information der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker.
© ABDA

Fr. 25. Oktober 2013

Rückruf eines Insulin-Präparats

Die Firma Novo Nordisk Pharma GmbH ruft bestimmte Produktionseinheiten, sogenannte Chargen, des Insulins "NovoMix® 30 FlexPen®" vorsorglich zurück. Darüber informiert die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) in Berlin.

Anzeige

Bei dem zurückgerufenen Insulin handelt es sich um NovoMix® 30 FlexPen® u.a. in den Packungsgrößen 5 x 3 ml und 10 x 3ml. Die Präparate tragen auf den Faltschachteln die Pharmazentralnummern (PZN) 02430176 und 02430182. Die Nummern der zurückgerufenen Chargen, die sowohl auf der Faltschachtel als auch auf dem Pen aufgebracht sind, lauten CP50393, CP50749 und CP50902.

Sollten Sie eines dieser Präparate verwenden, prüfen sie bitte, ob die auf dem Pen aufgedruckte Chargennummer (wird mit dem Kürzel "Ch.-B." bezeichnet) den oben aufgeführten entspricht. Ist das nicht der Fall, können Sie das Präparat wie gewohnt verwenden. Stimmt die Nummer überein oder sind Sie sich unsicher, sprechen Sie bitte Ihren Apotheker darauf an. Dieser kann im Bedarfsfall einen Austausch vornehmen. Beachten Sie bitte, dass Sie gegebenenfalls ein neues Rezept von Ihrem behandelnden Arzt benötigen, um eine Unterbrechung der Behandlung des Diabetes zu vermeiden.

Bei oben genannten Chargen des Arzneimittels kann es aufgrund eines Fehlers bei der Herstellung zu Abweichungen des Insulin-Gehaltes kommen. Dadurch besteht in Einzelfällen das Risiko für eine Über- oder Unterdosierung mit Insulin und damit für eine Über- oder Unterzuckerung.

Die Firma Novo Nordisk hat für die betroffenen Patienten eine Telefon-Hotline eigerichtet: 06131/903-1113

AMK/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Husten behandeln

Lesen Sie hier, was ärztliche Leitlinien bei Husten empfehlen.

Heizungsluft verschlechtert COPD

Hohe Raumtemperaturen können Lungenkranken schwer zu schaffen machen.

Wie gefährlich sind Amalgam-Plomben?

Ab einer gewissen Zahl von Füllungen steigt offenbar das Gesundheitsrisiko.

Apfel und Salat gegen die Knoblauchfahne

Welche Mittel am besten helfen, um lästigen Knoblauchgeruch zu beseitigen.

Zahnersatz richtig pflegen

Eine schlecht gereinigte Prothese kann unter Umständen sogar Krankheiten verursachen.

Gute Vorsätze beugen Feiertags-Pfunden vor

Wer über die Festtage schlank bleiben möchte, kann jetzt schon etwas tun.

Thema der Woche: Starke Schmerzmittel

Solche Medikamente werden immer häufiger verschrieben. Lesen Sie hier, was bei der Einnahme zu beachten ist.

Vegan ist nicht automatisch gesund

Eine rein pflanzliche Ernährung kann schnell zu einem Nährstoffmangel führen.

Pilz könnte Morbus Crohn verursachen

Forscher sind der Ursache für die chronisch entzündliche Darmerkrankung auf der Spur.

Medikamente: 4 Tipps zur sicheren Einnahme

Je mehr Arzneimittel eingenommen werden, desto größer ist die Gefahr für Wechselwirkungen.

Gel-Spritze bei Mittelohrentzündung

Ein neuartiges Gel könnte die Therapie einfacher und sicherer machen.

Demenzform, die auch Jüngere betrifft

Manche Patienten mit Frontotemporaler Demenz fallen durch aggressives Verhalten auf.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen