Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Bei COPD hilft schon leichte Bewegung

Aktuelles

Älteres Pärchen geht am Strand spazieren

Täglich drei bis sechs Kilometer flott zu Fuß unterwegs zu sein, tut COPD-Patienten gut.
© Techniker Krankenkasse

Do. 20. Februar 2014

COPD: 3 bis 6 Kilometer Gehen am Tag schützt vor Anfällen

Viele Menschen mit der chronischen Lungenerkrankung COPD machen aus Angst vor Atembeschwerden lieber keinen Sport. Dabei würden sie davon sogar profitieren. Spanische Forscher haben jetzt mit einer Studie gezeigt, dass schon moderate Bewegung hilft.

Anzeige

Demnach verringerte sich bei COPD-Patienten das Risiko wegen eines schweren Anfalls von Atemnot ins Krankenhaus zu kommen, wenn sie täglich drei bis sechs Kilometer flott zu Fuß unterwegs waren. Das berichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Respirology. Patienten, die sich generell oder im Laufe der Zeit weniger bewegten, liefen dagegen eher Gefahr, aufgrund einer akuten Verschlechterung in eine Klinik eingewiesen zu werden. "COPD-Patienten sind oft weniger körperlich aktiv als gesunde Menschen", erklärt einer der beteiligten Forscher, Dr. Cristóbal Esteban. Dabei würde es ihnen ebenfalls guttun, sich zu bewegen. Selbst leichte körperliche Aktivität, wie ein Minimum von zwei Stunden Gehen pro Woche, könnte die Gefahr für einen schweren Anfall reduzieren.

Die Forscher hatten bei mehr als 500 COPD-Patienten aus fünf spanischen Lungenkliniken die Trainingsintensität bestimmt. Diese wurde aus der im Laufe einer Woche absolvierten Geh-Strecke ermittelt und mit den Krankenhauseinweisungen verglichen.

Die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung macht sich durch Husten und Auswurf sowie Atemnot bei körperlicher Anstrengung bemerkbar. Diese Atembeschwerden werden durch Langzeitschäden der Lunge verursacht, erläutern die Forscher. Schwere Symptome, die durch einen plötzlichen Verlust der Lungenfunktion verursacht werden, können lebensbedrohlich sein.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Meningitis durch gefährliche Bakterien

Pneumokokken mit bestimmten Eigenschaften gelangen leichter ins Gehirn.

Wie oft baden bei Neurodermitis?

Forscher haben aus der Analyse mehrerer Studien eine Empfehlung abgeleitet.

Wurmkur gegen rheumatoide Arthritis?

Forscher haben eine ungewöhnliche Therapie gegen chronische Entzündungen getestet.

Helicobacter kann Magenkrebs auslösen

Ärzte raten daher speziellen Risikogruppen, den Magenkeim behandeln zu lassen.

Thema der Woche: Unverträglichkeiten

Warum der Körper manche Lebensmittel nicht verträgt und wie man das feststellt, erklärt ein Experte.

HPV-Impfung nützt auch Jungen

HPV-Viren können auch bei Jungen zu Krebsvorstufen und Tumoren führen.

Diabetes macht Herzinfarkt gefährlich

Diabetiker haben ein deutlich höheres Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben.

Vitiligo: 7 Fakten zur Weißfleckenkrankheit

Bis zu zwei Prozent aller Menschen sollen davon betroffen sein.

Richtige Ernährung bei Gastritis

Bestimmte Lebensmittel und Getränke können die Beschwerden lindern.

AMD: Auch tagsüber mit Licht Auto fahren

Patienten können einiges tun, um im Straßenverkehr sicherer unterwegs zu sein.

Thema der Woche: Multiple Sklerose

Die ersten Symptome treten oft im Alter zwischen 20 und 40 Jahren auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

Bronchitis oder Lungenentzündung?

Die Krankheitsbilder sind ähnlich, lassen sich aber durch einige Hinweise auseinanderhalten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen