Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert 5 Tipps für ein gutes Gedächtnis im Alter

Aktuelles

Vier vergnüge Senioren im Park an einem Tisch beim Kartenspielen

Wer auch im Alter aktiv bleibt, beugt Gedächtnisschwund vor.
© diego cervo - Fotolia

Fr. 21. März 2014

5 Tipps für ein gutes Gedächtnis im Alter

Noch gibt es keine Medikamente, mit denen man eine Demenz heilen kann. Das bedeutet aber nicht, dass man den Gedächtnisschwund einfach hinnehmen muss. Mit diesen Tipps vom Experten kann man versuchen, den Ausbruch der Krankheit zu verhindern oder zumindest hinauszuzögern.

Anzeige

  1. Körperlich und geistig aktiv bleiben: Körperliche Inaktivität verursache weltweit wahrscheinlich jede achte Demenzerkrankung, sagte der Neurologe Professor Dr. Otto W. Witte auf dem 30. International Congress of Clinical Neurophysiology (ICCN) in Berlin. Sportliche Bewegung im Gegenzug verringere das Demenz-Risiko, wie Studien gezeigt hätten. Sport setze im Gehirn Stoffe frei, die die Lernfähigkeit erhöhen, so der Neurologe. Ähnlich positiv wirke sich geistige Aktivität aus. Witte: "Eine kürzlich veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass Videospiele im Alter die kognitive Flexibilität verbessern."
  2. Raus aus dem Stimmungstief: "Es ist bekannt, dass chronische Depression einen negativen Einfluss auf die Gedächtnisleistung hat", sagte der Neurologe. Bei einer Depression verringere sich die Anzahl neuer Nervenzellen im Gehirn. Auch die entzündliche Aktivität im Gehirn steige an, was das Gedächtnis beeinträchtige. Wer also unter einer Depression leidet, sollte dies nicht auf die leichte Schulter nehmen.
  3. Gesunde Schlafgewohnheiten annehmen: Ein gesunder Nachtschlaf, das gelte inzwischen als sicher, helfe dabei, neue Gedächtnisinhalte zu verankern, so der Facharzt für Neurologie. Ob der bei älteren Menschen häufig gestörte Schlaf wiederum zu Gedächtnisstörung beitrage, sei dagegen noch unklar.
  4. Früh übt sich: Mathematik und Naturwissenschaften, Musik und Literatur: Eine vielseitige Bildung verbessert das Gedächtnis im Alter, so Witte. Je besser und vielfältiger die Ausbildung in der Jugend sei, desto besser seien die geistigen Reserven und umso länger habe man im fortgeschrittenen Alter ein gutes Gedächtnis.
  5. Stress in der Schwangerschaft vermeiden: Starker Stress für die Schwangere beeinträchtigt dem Neurologen zufolge die Gedächtnisleistung des Kindes – besonders im Alter. Es gebe aber eine Möglichkeit, die spätere Gedächtnisleistung zu verbessern: "Vor allem in der frühen Entwicklung sollten Säuglinge und Kleinkinder viel Zuwendung erfahren. Das hat einen bleibenden positiven Effekt auf die spätere Gedächtnisleistung", so Witte.

ICCN/HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Weihnachtsbäckerei

Mit diesen 6 Tipps gelingt das Backen und Kochen ohne Unfälle und Blessuren.

Wann ein Haustier glücklich macht

Ob Hund, Katze oder Pferd: Haustiere tragen zum Wohlbefinden bei - unter gewissen Voraussetzungen.

Erhöht Weißwein das Hautkrebs-Risiko?

Drei große Studien weisen auf diesen Zusammenhang hin.

Die richtige Pflege für gesunde Haare

Für jeden Haartyp gibt es unterschiedliche Empfehlungen.

3 Risikofaktoren für Herzschwäche

Wer diese vermeidet, senkt die Gefahr für spätere Herzleiden um 85 Prozent.

Blutdrucksenker nicht einfach absetzen

Werden sie nicht regelmäßig wie verordnet genommen, schadet das der Gesundheit des Patienten.

Thema der Woche: Schmerz und Psyche

Neben körperlichen Auslösern gibt es auch andere Gründe für Schmerz.

Tropenpflanze enthält Wirkstoff gegen Ebola

Eine Substanz aus dem Baum Aglaia foveolata wirkt gegen die tödliche Infektion.

Macht Passivrauchen Kinder aggressiv?

Eine kanadische Studie zeigt, dass der Rauch das Verhalten verändert.

5 Fakten über Noroviren

Lesen Sie hier, was bislang über die Magen-Darm-Erreger bekannt ist.

Werbung: Falsche Versprechen entlarven

Viele Nahrungsergänzungsmittel halten nicht das, was Verbraucher davon erwarten.

USA: Warnhinweise für Homöopathika

Verbraucher sollen besser vor irreführender Werbung geschützt werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen