Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert So vermeiden Sie einen Hexenschuss

Aktuelles

Frau im mittleren Alter bei der Gartenarbeit im Erdbeerbeet hockend. Sie trägt Strohschlapphut und türkises Shirt und lächelt in die Kamera

Bei der Gartenarbeit in die Knie gehen - der Rücken dankt es einem.
© JackF - Fotolia

Mo. 12. Mai 2014

Tipps gegen Hexenschuss bei der Gartenarbeit

Eine ruckartige oder starke Beanspruchung eines untrainierten Rückens kann zu akuten Rückenschmerzen führen – dem sogenannten Hexenschuss. Betroffen sind im Frühjahr vor allem Hobbygärtner. Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) gibt Tipps, wie man einem Hexenschuss bei der Gartenarbeit vorbeugt, wie man ihn schnell wieder loswird, falls es einen doch erwischt hat, und ab wann der Gang zum Orthopäden nötig ist.

Anzeige

Mit folgenden Tipps kann man den eigenen Rücken stärken und schonen:

  • Zum Anheben schwerer Gegenstände in die Knie gehen und den Rücken gerade halten.
  • Schwere Lasten nah am Körper tragen bzw. mit einer Schubkarre transportieren.
  • Den Rücken vollständig bedecken und nicht der Zugluft aussetzen – insbesondere bei Tätigkeiten, bei denen man leicht ins Schwitzen kommt (Umgraben, Rasenmähen).
  • Regelmäßig Pausen einlegen, bei denen die Muskulatur gestreckt und entspannt werden kann.

Kommt es doch zu einem Hexenschuss, lassen sich die Schmerzen meist schnell wieder beheben, so dass Betroffene innerhalb von vier Wochen wieder fit sind und die Schmerzen nicht chronisch werden. Dazu folgende Tipps:

  • Aufgrund der Schmerzen nicht in eine Schonhaltung verfallen, sondern sich weiterhin aktiv bewegen.
  • Die Einnahme eines rezeptfreien Schmerzmittels, maximal zwei bis drei Tage, kann helfen, ohne Schmerzen schnell wieder aktiv zu werden.
  • Wärmeanwendungen, zum Beispiel ein heißes Bad oder Rotlichtanwendung, ergänzen den Heilungsprozess.

Halten die Schmerzen länger als drei Tage an, ist der Gang zum Orthopäden notwendig. Der Orthopäde hat die Möglichkeit, örtliche Betäubungsmittel und muskelentspannende und entzündungshemmende Mittel in die Rückenmuskulatur zu spritzen, um die Schmerzfreiheit wiederherzustellen und weiteren Verkrampfungen vorzubeugen. Gehen die Rückenschmerzen mit Lähmungserscheinungen, Kribbeln oder Empfindungsstörungen an den Beinen einher, handelt es sich um eine ernste Ursache der Rückenschmerzen. In diesem Fall sollte sofort ein Orthopäde aufgesucht werden.

DGOU/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie gefährlich sind Amalgam-Plomben?

Ab einer gewissen Zahl von Füllungen steigt offenbar das Gesundheitsrisiko.

Apfel und Salat gegen die Knoblauchfahne

Welche Mittel am besten helfen, um lästigen Knoblauchgeruch zu beseitigen.

Zahnersatz richtig pflegen

Eine schlecht gereinigte Prothese kann unter Umständen sogar Krankheiten verursachen.

Gute Vorsätze beugen Feiertags-Pfunden vor

Wer über die Festtage schlank bleiben möchte, kann jetzt schon etwas tun.

Thema der Woche: Starke Schmerzmittel

Solche Medikamente werden immer häufiger verschrieben. Lesen Sie hier, was bei der Einnahme zu beachten ist.

Vegan ist nicht automatisch gesund

Eine rein pflanzliche Ernährung kann schnell zu einem Nährstoffmangel führen.

Pilz könnte Morbus Crohn verursachen

Forscher sind der Ursache für die chronisch entzündliche Darmerkrankung auf der Spur.

Medikamente: 4 Tipps zur sicheren Einnahme

Je mehr Arzneimittel eingenommen werden, desto größer ist die Gefahr für Wechselwirkungen.

Gel-Spritze bei Mittelohrentzündung

Ein neuartiges Gel könnte die Therapie einfacher und sicherer machen.

Demenzform, die auch Jüngere betrifft

Manche Patienten mit Frontotemporaler Demenz fallen durch aggressives Verhalten auf.

Thema der Woche: Stress lass nach!

Wie man bei zu viel Druck im Alltag gegensteuern kann.

Innere Uhr: Frauen schlafen anders

Der veränderte Rhythmus könnte zu mehr Schlafstörungen führen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen