Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Elektrogeräte: Gefahr für Herzschrittmacher?

Aktuelles

Portrait grauhaariger Mann ca. Mitte 60 mit Handy am Ohr

Für neuere Schrittmacher sollten Handys unproblematisch sein. Herz-Experten empfehlen jedoch, zur Sicherheit weiterhin einen Mindestabstand von 15 bis 20 Zentimetern zu wahren.
© goodluz - Fotolia

Mi. 07. Mai 2014

Herzschrittmacher: So viel Abstand zu Elektro-Geräten muss sein

Handy, Föhn, Toaster, Rasenmäher: Wieviel Abstand sollten Menschen mit einem Herzschrittmacher zu elektrischen Geräten einhalten? Eine Antwort darauf geben Experten der Deutschen Herzstiftung.

Anzeige

Handy: Zwar sollten Mobiltelefone für neuere Schrittmacher unproblematisch sein. Die Deutsche Herzstiftung empfiehlt auf ihrem Online-Portal jedoch, zur Sicherheit weiterhin einen Mindestabstand von 15 bis 20 Zentimetern zu wahren. Dies gelinge leicht, wenn das Handy beim Telefonieren an das Ohr gehalten werde, das dem Schrittmacher gegenüberliege. Außerdem sollte das eingeschaltete Mobiltelefon nicht in der Hemden- oder Jackentasche in Schrittmachernähe getragen werden.

Badezimmer: Die Benutzung von elektrischen Zahnbürsten, Rasierapparaten, Lockenstab oder Föhn ist den Herz-Experten zufolge unbedenklich.

Küche: Zu Haushaltsgeräten wie Herd, Waschmaschine, Toaster, Trockner und elektrischem Dosenöffner sollten Herzschrittmacher-Träger einen Abstand von 15 bis 30 Zentimetern einhalten. Ein Spezialfall sind Induktionsherde. Hier ist es wichtig, sich vorher zu informieren, ob es vom Herd-Hersteller Einschränkungen für Personen mit Herzschrittmacher gibt.

Weitere Informationen der Deutschen Herzstiftung finden Interessierte unter www.herzstiftung.de

Werkzeug: Besonders vorsichtig sollten Personen mit Herzschrittmachern beim Umgang mit elektrischen Werkzeugen sein, warnt die Deutsche Herzstiftung. Bei Bohrmaschinen, elektrischen Laub- und Kettensägen oder Akkuschraubern sollte ein Mindestabstand von 30 Zentimetern zum Schrittmacher eingehalten werden. Besonders wichtig sei dieser Sicherheitsabstand bei elektrischen Rasenmähern und Heckenscheren, da bei diesen Geräten der Motor oft nicht ausreichend abgeschirmt sei.

Deutsche Herzstiftung/ HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Husten behandeln

Lesen Sie hier, was ärztliche Leitlinien bei Husten empfehlen.

Heizungsluft verschlechtert COPD

Hohe Raumtemperaturen können Lungenkranken schwer zu schaffen machen.

Wie gefährlich sind Amalgam-Plomben?

Ab einer gewissen Zahl von Füllungen steigt offenbar das Gesundheitsrisiko.

Apfel und Salat gegen die Knoblauchfahne

Welche Mittel am besten helfen, um lästigen Knoblauchgeruch zu beseitigen.

Zahnersatz richtig pflegen

Eine schlecht gereinigte Prothese kann unter Umständen sogar Krankheiten verursachen.

Gute Vorsätze beugen Feiertags-Pfunden vor

Wer über die Festtage schlank bleiben möchte, kann jetzt schon etwas tun.

Thema der Woche: Starke Schmerzmittel

Solche Medikamente werden immer häufiger verschrieben. Lesen Sie hier, was bei der Einnahme zu beachten ist.

Vegan ist nicht automatisch gesund

Eine rein pflanzliche Ernährung kann schnell zu einem Nährstoffmangel führen.

Pilz könnte Morbus Crohn verursachen

Forscher sind der Ursache für die chronisch entzündliche Darmerkrankung auf der Spur.

Medikamente: 4 Tipps zur sicheren Einnahme

Je mehr Arzneimittel eingenommen werden, desto größer ist die Gefahr für Wechselwirkungen.

Gel-Spritze bei Mittelohrentzündung

Ein neuartiges Gel könnte die Therapie einfacher und sicherer machen.

Demenzform, die auch Jüngere betrifft

Manche Patienten mit Frontotemporaler Demenz fallen durch aggressives Verhalten auf.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen