Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Treppen steigen ohne Stolperfallen

Aktuelles

Rückansicht Frau mittleren Alters im gelben, langen Anorak, dunkle Hose, Tasche umgehängt, beim Hochsteigen einer Treppe im herbstlichen Wald

Das Treppensteigen ist besonders anspruchsvoll, wenn die Stufen nicht gleich hoch und nicht gleich tief sind.
© dieter76 - Fotolia

Mo. 23. Juni 2014

Stolperfalle: 5 Tipps machen die Treppe sicher

Treppen gehören mit zu den gefährlichsten Stolperstellen im Alltag. Zum einen ist die Unfallgefahr dort besonders hoch, führen Stürze auf Stufen oft zu ernsten Verletzungen. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) informiert, worauf es für die Sicherheit beim Treppensteigen ankommt.

Anzeige

"Viele Unfälle passieren direkt am Anfang oder am Ende einer Treppe", erklärt BGW-Präventionsexperte Werner Reick. Der Grund: Beim Betreten von Stufen muss man im wahrsten Sinne des Wortes einen anderen Gang einlegen. Dieses "Umschalten" von der Ebene auf die Stufe oder umgekehrt ist fehleranfällig und bereitet besonders Menschen mit geschwächter Muskulatur Probleme.

Eine weitere Gefahrenquelle ist die "Treppe im Kopf", wie Reick sie nennt: "Wenn man eine Treppe hinauf- oder hinabsteigt, erwartet man instinktiv, dass alle Stufen die gleiche Höhe und Tritttiefe haben", erläutert er. "Das entspricht einfach der Gewohnheit. Wenn dann plötzlich eine Stufe anders ist als die vorherige, kommt man schnell ins Stolpern."

Um die Unfallrisiken beim Treppensteigen zu minimieren, sind folgende Punkte wichtig:

  1. Sichtbarkeit: Kontrastfarben an den Kanten und eine optimale Beleuchtung der Treppenstufen.
  2. Rutschfestigkeit: Rutschhemmende Beläge für die Stufen.
  3. Sauberkeit: Trockene und saubere Trittflächen beugen Unfällen vor.
  4. Ordnung: Treppen nicht als Ablagefläche benutzen.
  5. Aufmerksamkeit: Ruhig und konzentriert gehen, keine Stufen auslassen – und den Handlauf benutzen.

BGW/JW

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Starke Schmerzmittel

Solche Medikamente werden immer häufiger verschrieben. Lesen Sie hier, was bei der Einnahme zu beachten ist.

Vegan ist nicht automatisch gesund

Eine rein pflanzliche Ernährung kann schnell zu einem Nährstoffmangel führen.

Pilz könnte Morbus Crohn verursachen

Forscher sind der Ursache für die chronisch entzündliche Darmerkrankung auf der Spur.

Medikamente: 4 Tipps zur sicheren Einnahme

Je mehr Arzneimittel eingenommen werden, desto größer ist die Gefahr für Wechselwirkungen.

Gel-Spritze bei Mittelohrentzündung

Ein neuartiges Gel könnte die Therapie einfacher und sicherer machen.

Demenzform, die auch Jüngere betrifft

Manche Patienten mit Frontotemporaler Demenz fallen durch aggressives Verhalten auf.

Thema der Woche: Stress lass nach!

Wie man bei zu viel Druck im Alltag gegensteuern kann.

Innere Uhr: Frauen schlafen anders

Der veränderte Rhythmus könnte zu mehr Schlafstörungen führen.

Der beste Weg aus der Alkoholsucht

Forscher verglichen kontrolliertes Trinken mit totaler Abstinenz.

Pflanzenkost senkt Entzündungszeichen

Folge: Ein geringeres Risiko für Krankheiten wie Herzinfarkt und Diabetes.

Darmflora weist auf Asthma-Risiko

Allergien treten häufiger auf, wenn die Bakteriengemeinschaft verändert ist.

Spätsommer: Nach wie vor stechen Mücken

Auch an Spätsommerabenden sind die Plagegeister noch unterwegs.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen