Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Keine Knie-OP bei leichter Arthrose

Aktuelles

Frau mit Knieschmerzen (um die 50) auf Arztliege bekommt von kopfloser Ärztin (Stethoskop um den Hals) linkes Bein bewegt, eine Hand am Knie

Eine häufige Ursache für Knieschmerzen sind altersbedingte Risse in den Kniepuffern, den Menisken. Knie-OPs sind aber offenbar nicht besser als nicht-operative Behandlungen.
© JPC-PROD - Fotolia

Di. 26. August 2014

Meniskus: Keine Knie-OP bei leichter Arthrose

Eine häufige Ursache für Knieschmerzen sind altersbedingte Risse in den Kniepuffern, den Menisken. Kanadische Forscher stellten jetzt eine der gängigen Behandlungsmethoden auf den Prüfstand, die Kniegelenkspiegelung, der sich jährlich mehr als vier Millionen Menschen unterziehen.

Anzeige

Ihr Ergebnis ist ernüchternd: In einem Vergleich von sieben Studien deutete sich an, dass die sogenannte Arthroskopie des Knies bei Meniskus-Rissen, die durch altersbedingte Veränderungen verursacht werden, im Vergleich zu nicht-operativen oder Schein-Behandlungen keinen nennenswerten Vorteil brachte. Dies berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Canadian Medical Association Journal (CMAJ). Sie hatten für ihre Übersichtsarbeit die Ergebnisse von insgesamt 811 Knie-Operationen analysiert. Demzufolge zahlt sich ein solcher Eingriff für Personen im mittleren oder fortgeschrittenen Alter, deren Knie nicht oder nur leicht von Gelenkverschleiß betroffen sind, oft nicht aus. So führte die Knie-OP in vier der Studien für Patienten mit leichter Arthrose in den ersten sechs Wochen nach dem Eingriff nicht zu einer Besserung der Schmerzen. In fünf Studien sei nach bis zu zwei Jahren ebenso kein langzeitiger Schmerzrückgang zu erkennen gewesen, so die Forscher.

Im Verlauf einer Arthroskopie können über kleinste Schnitte gerissene Teile des geschädigten Meniskus entfernt werden. Doch obwohl es sich bei der Prozedur um einen minimal-invasiven Eingriff handelt – eine sogenannte Schlüsselloch-OP –, seien Komplikationen nicht ausgeschlossen, warnen die Forscher. Deshalb müssten Nutzen und Risiken im Vorfeld einer OP gut abgewägt werden. Nicht-operative Therapie-Methoden sollten gerade bei Menschen im mittleren Alter als erste Versuche zum Einsatz kommen, sagt einer der Autoren, Dr. Moin Khan von der McMaster Universität im kanadischen Hamilton.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Weihnachtsbäckerei

Mit diesen 6 Tipps gelingt das Backen und Kochen ohne Unfälle und Blessuren.

Wann ein Haustier glücklich macht

Ob Hund, Katze oder Pferd: Haustiere tragen zum Wohlbefinden bei - unter gewissen Voraussetzungen.

Erhöht Weißwein das Hautkrebs-Risiko?

Drei große Studien weisen auf diesen Zusammenhang hin.

Die richtige Pflege für gesunde Haare

Für jeden Haartyp gibt es unterschiedliche Empfehlungen.

3 Risikofaktoren für Herzschwäche

Wer diese vermeidet, senkt die Gefahr für spätere Herzleiden um 85 Prozent.

Blutdrucksenker nicht einfach absetzen

Werden sie nicht regelmäßig wie verordnet genommen, schadet das der Gesundheit des Patienten.

Thema der Woche: Schmerz und Psyche

Neben körperlichen Auslösern gibt es auch andere Gründe für Schmerz.

Tropenpflanze enthält Wirkstoff gegen Ebola

Eine Substanz aus dem Baum Aglaia foveolata wirkt gegen die tödliche Infektion.

Macht Passivrauchen Kinder aggressiv?

Eine kanadische Studie zeigt, dass der Rauch das Verhalten verändert.

5 Fakten über Noroviren

Lesen Sie hier, was bislang über die Magen-Darm-Erreger bekannt ist.

Werbung: Falsche Versprechen entlarven

Viele Nahrungsergänzungsmittel halten nicht das, was Verbraucher davon erwarten.

USA: Warnhinweise für Homöopathika

Verbraucher sollen besser vor irreführender Werbung geschützt werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen