Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert 5 Tipps: Splitter richtig entfernen

Aktuelles

Zur Splitterentfernung braucht man eine Pinzette und eine Nadel.

Beim Arbeiten mit Holz ist es schnell passiert: Selbst ein kleiner Splitter kann ziemlich schmerzhaft sein.
© Halfpoint - Fotolia

Do. 12. Mai 2016

5 Tipps: Splitter richtig entfernen

Wer schon einmal einen hatte, der weiß: Selbst kleine Splitter können höllisch wehtun. Mit der richtigen Technik und dem passenden Werkzeug lassen sich viele jedoch einfach entfernen. Dr. Robert Sidbury, Experte für Hauterkrankungen bei Kindern und Jugendlichen, gibt fünf Tipps, wie die Splitter-Beseitigung leicht gelingt.

Anzeige

  1. Um einer Infektion vorzubeugen, sollten die Hände und das Gebiet um den Splitter herum zunächst mit Wasser und Seife gewaschen und vorsichtig trocken getupft werden.
  2. Ist es ein sehr kleiner Splitter, lässt sich mit Hilfe einer Lupe erkennen, in welcher Richtung er in der Haut steckt.
  3. Ragt ein kleiner Teil des Splitters aus der Haut heraus, lässt er sich mitunter durch vorsichtiges Ziehen mit einer Pinzette entfernen. Zuerst sollte die Spitze der Pinzette jedoch sterilisiert werden, zum Beispiel mit Isopropyl-Alkohol aus der Apotheke. Anschließend so ziehen, dass der Splitter den gleichen Weg hinaus nimmt, den er hineingenommen hat. Nicht drücken, da der Splitter dadurch in kleine Stücke zerbrechen kann.
  4. Steckt der Splitter komplett unter der Haut, hilft eine kleine Nadel, ihn zu entfernen. Zunächst Nadel und Pinzette sterilisieren, anschließend mit der Nadel vorsichtig an einem Ende des Splitters in die Oberfläche der Haut stechen und versuchen, den Splitter mit Hilfe der Nadel hinaus zu befördern. Damit man sieht, was man tut, ist es ratsam, eine Lupe zu verwenden. Die Prozedur ist nicht ganz einfach und es kann sein, dass Familienangehörige oder Freunde hierbei helfen müssen. Schaut ein kleines Stück vom Splitter heraus, kommt wiederum die Pinzette zum Einsatz.
  5. Nachdem der Splitter entfernt ist, die Haut mit Seife und Wasser säubern. Ein Pflaster oder eine Bandage schützt die Stelle, bis sie abgeheilt ist.

In manchen Fällen sollte man einen Arzt hinzuziehen. Das kann dann der Fall sein, wenn der Splitter sehr groß ist, besonders tief oder an einer Stelle in Augennähe sitzt. Gleiches gilt für den Fall, wenn sich die betroffene Stelle entzündet.

HH

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen