Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert AMD: Auch tagsüber mit Licht Auto fahren

Aktuelles

Das Risiko, an AMD zu erkranken, steigt mit dem Alter.

Ob ein AMD-Patient noch Auto fahren darf, sollte regelmäßig von einem Augenarzt kontrolliert werden.
© Edler von Rabenstein - Fotolia

Mo. 20. Juni 2016

AMD: Auch tagsüber mit Licht Auto fahren

Bei einer Altersbedingten Makuladegeneration (AMD) ist das Sehvermögen der Patienten eingeschränkt. Die Folgen sind häufig eine gestörte Reaktionsfähigkeit, falsche Einschätzung von Geschwindigkeiten, blinde Flecken im Gesichtsfeld sowie verminderte Sehschärfe bei Tag und in der Dämmerung. Was Betroffene tun können, um die Sicherheit im Verkehr zu erhöhen, erklären Augenexperten der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG).

Anzeige

Die Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) mindert die Sehschärfe am Tag und beeinträchtigt das Sehvermögen in der Dämmerung und bei Nacht. "Das kann dazu führen, dass der Fahrer Geschwindigkeiten von anderen Verkehrsteilnehmern falsch einschätzt oder dritte Personen vollständig übersieht", sagt Professor Dr. med. Karl Ulrich Bartz-Schmidt, Kongress-Präsident der DOG und Ärztlicher Direktor der Universitäts-Augenklinik Tübingen. Um die Gefahren zu reduzieren, können Betroffene bestimmte Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. "Oftmals hilft es, nur noch tagsüber in bekanntem Umfeld zu fahren und auf Überholmanöver zu verzichten", berichtet Professor Dr. rer. nat. Dr. med. Bernhard Lachenmayr, Vorsitzender der DOG-Verkehrskommission. Auch der Tipp, Brille und Windschutzinnenscheibe regelmäßig zu reinigen sowie auf getönte Frontscheiben zu verzichten, ist sinnvoll – zusammen mit ungünstigen Wetterverhältnissen können all diese Faktoren den Lichteinfall ins Auge um mehr als zwanzig Prozent verringern.

"Zusätzlich erscheint es sinnvoll, wenn die Betroffenen auch bei Tag mit Scheinwerferlicht fahren, am besten mit einem echten Tagfahrlicht", so Lachenmayr. Dadurch wird der Fahrer besser von anderen Verkehrsteilnehmern und Fußgängern wahrgenommen, was deren Sicherheit erhöht. Von zusätzlichen elektronischen Hilfen wie Nachtsichtgeräten raten die Experten ab: Diese können schnell zu einer Überforderung des Fahrers führen.

DOG/NK

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen