Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Wie oft baden bei Neurodermitis?

Aktuelles

Das Planschen in der Wanne ist für die Kleinen ein Spaß, aber verkraftet es die Haut bei Neurodermitis?

Das Planschen in der Wanne ist für die Kleinen ein Spaß, aber verkraftet es die Haut bei Neurodermitis?
© Irina Schmidt - Fotolia.com

Mi. 29. Juni 2016

Wie häufig dürfen Kinder mit Neurodermitis baden?

Sollte man bei Neurodermitis Wasser möglichst meiden? Oder kann Baden der trockenen Haut sogar gut tun? Diese Frage, die vor allem viele Eltern mit betroffenen Kindern verunsichert, versuchten US-amerikanische Forscher jetzt zu klären, indem sie Studien zu diesem Thema analysierten.

Anzeige

Tägliches Baden ist den Autoren zufolge fein – jedoch nur, wenn die Haut direkt im Anschluss mit viel Feuchtigkeitscreme eingecremt wird. Dieses Fazit ziehen die Forscher im Fachblatt Annals of Allergy, Asthma and Immunology. Sie bezeichnen dies als den "soak and smear"-Ansatz, was übersetzt so viel bedeutet wie "Einweichen und Schmieren". "Der Schmier-Part ist hier tatsächlich das wichtigste Element", betont der Allergologe Dr. Neal Jain, der an der Studie mitgearbeitet hat. Wenn nicht sofort Feuchtigkeitscreme aufgetragen werde, könne die Haut noch mehr austrocknen. Die Hinweise aus den Studien und ihre eigene Erfahrung zeigten, dass tägliches Baden in Kombination mit "soak and smear" effektiv darin sei, trockene Haut zu beruhigen, so Jain.

Insgesamt gehen die Meinungen zur Bade-Frage weit auseinander. Da Neurodermitis mit extrem trockener Haut einhergeht, glauben Bade-Gegner, dass seltenes Baden, hier definiert als weniger als einmal pro Tag, der beste Weg ist, um eine Reizung der Haut zu vermeiden. Sie gehen davon aus, dass dies der empfindlichen Haut hilft, hydriert zu bleiben, weil sich so eine konstante Verdunstung vermeiden lässt. Außerdem verringere sich ohne Baden automatisch der Einsatz von Seife, durch die sich die Hautkrankheit noch verschlimmern könne.

Jene, die häufiges Baden– definiert als mindestens einmal pro Tag – befürworten, glauben dagegen, dass sehr trockene Haut eine Hydration durch tägliches Baden gefolgt von Feuchtigkeitscreme benötigt. Eine begrenzte Verwendung von pH-neutralen Hautreinigern, zusammen mit vorsichtigem Trockentupfen und der sofortigen Verwendung von Feuchtigkeitscreme, sollten demnach bei häufigem Baden Bestandteil des Baderituals sein.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen