Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Arterienverkalkung beginnt früh

Aktuelles

Zwei Kinder fahren Inliner.

Viel Bewegung nützt Kindern, die erblich bedingt erhöhte Blutfettspiegel haben.
© DAK

Mo. 10. Oktober 2011

Gefäßverkalkung: Bereits in der Kindheit gegensteuern

Die Arterienverkalkung, fachsprachlich Atherosklerose beginnt bereits früh im Leben: "Die Kindheit und das Wachstumsalter sind das Schlüsselalter, in dem mit der atherosklerotischen Lastreduktion begonnen werden muss", sagte der Kinder- und Jugendkardiologe Dr. Richard Eyermann aus München auf dem Herbstkongress der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in Düsseldorf.

Anzeige

Bei Personen, die erblich bedingt ein höheres Risiko für Atherosklerose haben, etwa eine familiäre Cholesterinerhöhung (FH) – ist die Wachstumsphase besonders kritisch. Bei ihnen werden oft erhöhte Werte des "schlechten" LDL-Cholesterins, niedrige Werte des "guten" HDL-Cholesterins und hohe Neutralfette gemessen. Dadurch zeigen sich bei 15 Prozent der Teenager mit FH bei der ärztlichen Untersuchung Fetteinlagerungen in der Haut oder in den Augen. Die Hälfte der FH-Patienten hat diese Fetteinlagerungen ab dem vierten Lebensjahrzehnt und entwickelt etwa ein Jahrzehnt später Herz-Kreislauf-Krankheiten. Weil die Hälfte aller ersten Herzereignisse tödlich ist, kommt der Vorbeugung eine zentrale Rolle zu, so Eyermann.

Zur Vorbeugung und Behandlung der erhöhten Blutfettwerte stehen regelmäßige körperliche Aktivität und gesunde Ernährung im Vordergrund. Vorzugsweise handelt es sich dabei um eine Diät, die wenig Cholesterin und gesättigtes Fett, aber ausreichend Kalorien enthält, um Wachstum und Entwicklung der Kinder zu unterstützen. Zusätzlich helfen manchen Heranwachsenden Medikamente, die die Blutfette senken.

DGK/RF

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wann ein Haustier glücklich macht

Ob Hund, Katze oder Pferd: Haustiere tragen zum Wohlbefinden bei - unter gewissen Voraussetzungen.

Erhöht Weißwein das Hautkrebs-Risiko?

Drei große Studien weisen auf diesen Zusammenhang hin.

Die richtige Pflege für gesunde Haare

Für jeden Haartyp gibt es unterschiedliche Empfehlungen.

3 Risikofaktoren für Herzschwäche

Wer diese vermeidet, senkt die Gefahr für spätere Herzleiden um 85 Prozent.

Blutdrucksenker nicht einfach absetzen

Werden sie nicht regelmäßig wie verordnet genommen, schadet das der Gesundheit des Patienten.

Thema der Woche: Schmerz und Psyche

Neben körperlichen Auslösern gibt es auch andere Gründe für Schmerz.

Tropenpflanze enthält Wirkstoff gegen Ebola

Eine Substanz aus dem Baum Aglaia foveolata wirkt gegen die tödliche Infektion.

Macht Passivrauchen Kinder aggressiv?

Eine kanadische Studie zeigt, dass der Rauch das Verhalten verändert.

5 Fakten über Noroviren

Lesen Sie hier, was bislang über die Magen-Darm-Erreger bekannt ist.

Werbung: Falsche Versprechen entlarven

Viele Nahrungsergänzungsmittel halten nicht das, was Verbraucher davon erwarten.

USA: Warnhinweise für Homöopathika

Verbraucher sollen besser vor irreführender Werbung geschützt werden.

Thema der Woche: Brechdurchfall

Was Eltern tun können, damit es dem Nachwuchs schnell besser geht, lesen Sie hier.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen