Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Kinderzähne richtig pflegen

Aktuelles

Junge putzt sich die Zähne

Die Pflege der Milchzähne ist genauso wichtig wie die Gesunderhaltung der bleibenden Zähne.
© Techniker Krankenkasse

Sa. 15. Oktober 2011

Kinderzahnpflege: Früh übt sich

Auch wenn sie wieder ausfallen: Die Pflege der Milchzähne ist genauso wichtig wie die Gesunderhaltung der bleibenden Zähne. Welche Utensilien man dazu braucht, darüber informiert die Neue Apotheken Illustrierte in ihrer aktuellen Ausgabe vom 15. Oktober 2011.

Anzeige

Ab dem zweiten Geburtstag sollten die Kinder ihre Zähne zweimal täglich mit einer Zahnpasta putzen, die Fluorid enthält. Dieses härtet den Zahnschmelz. "Die lokale Wirkung des Fluorids auf den Zahnschmelz ist viel besser, als wenn man es in Form von Tabletten zuführt. Zudem sind die Fluorid-Dosierungen in Kinderzahnpasten nicht so hoch, dass gesundheitliche Schäden entstehen könnten. Selbst wenn die Zahnpasta verschluckt wird", macht Professor Dr. Christian Hirsch, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde, klar. Er empfiehlt den Kindern beizubringen, selbst zu putzen. Doch "bis ins Schulalter sollten die Eltern das Zähneputzen kontrollieren und auch gegebenenfalls nachputzen", rät Hirsch. Geputzt wird am besten mit einer Bürste, die mittelweiche Kunststoffborsten trägt. Elektrische Zahnbürsten hält der Experte für entbehrlich.

Zweimal im Jahr, mindestens jedoch einmal jährlich, sollten Kinder zur Routinekontrolle beim Zahnarzt. Und das bereits schon im ersten Lebensjahr. Hirsch: "Der Zahnarzt kann so kontrollieren, ob sich das Milchgebiss regelrecht entwickelt, ob es Kieferverformungen gibt oder Frühformen von Karies vorliegen."

NAI


Weiterführende Informationen zum Thema Mund und Zähne

ZahnarztbehandlungMaßnahmen gegen Karies

Wie man der Volkskrankheit effektiv vorbeugt.

Frau beim ZähneputzenGesunde Zähne

Zahnhygiene verhindert Zahn- und Zahnfleischbeschwerden.

Paar auf einer WieseMundgeruch

Schlechter Atem muss nicht sein.

ObstZucker und Fruchtsäuren

Der harte Zahnschmelz ist nicht unverwundbar.

Frau mit ZahnbürsteRichtige Zahnreinigung

Der Königsweg zu gesunden Zähnen und frischem Atem.

GebissZahnimplantate

Sie schließen Zahnlücken dauerhaft.

Lachende FrauBleaching

Weiße Zähne gelten als besonders schön.

ZahnseideZahnpflegeutensilien

Entdecken Sie das ganze Repertoire.

Aphthen in der Munschleimhaut

Äußerst schmerzhaft, aber ungefährlich.

Bruxismus

Zähneknirschen in den Griff bekommen.

Ursachen von Karies

Wenn aus Zucker Säure wird.

Xylitol

Ein Zucker, der die Zähne schützt.

Zahnfüllungen

Belastbar, langlebig und gut verträglich sollten sie sein.

Alternativen zum Bohren

Mit Licht, Schall und Gas gegen Karies.

Mundtrockenheit

Was tun, wenn die Spucke wegbleibt.

Zahnweh am Wochenende

Plombe raus, Zahnschmerzen: Wann man sofort zum Zahnarzt muss.

Zahnstein

Wie Sie den harten Belägen vorbeugen können.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Das hilft gegen Halsschmerzen

Einige Heilpflanzen und Hausmittel lindern Schmerzen und Kratzen im Hals.

Alkohol sorgt für Vorhofflimmern

Jeder Drink erhöht das Risiko für Herzrhythmusstörungen spürbar.

Krätze: Checkliste für Sofortmaßnahmen

Hautärzte haben die wichtigsten Verhaltensregeln kurz und verständlich zusammengefasst.

Thema der Woche: Weihnachtsbäckerei

Mit diesen 6 Tipps gelingt das Backen und Kochen ohne Unfälle und Blessuren.

Wann ein Haustier glücklich macht

Ob Hund, Katze oder Pferd: Haustiere tragen zum Wohlbefinden bei - unter gewissen Voraussetzungen.

Erhöht Weißwein das Hautkrebs-Risiko?

Drei große Studien weisen auf diesen Zusammenhang hin.

Die richtige Pflege für gesunde Haare

Für jeden Haartyp gibt es unterschiedliche Empfehlungen.

3 Risikofaktoren für Herzschwäche

Wer diese vermeidet, senkt die Gefahr für spätere Herzleiden um 85 Prozent.

Blutdrucksenker nicht einfach absetzen

Werden sie nicht regelmäßig wie verordnet genommen, schadet das der Gesundheit des Patienten.

Thema der Woche: Schmerz und Psyche

Neben körperlichen Auslösern gibt es auch andere Gründe für Schmerz.

Tropenpflanze enthält Wirkstoff gegen Ebola

Eine Substanz aus dem Baum Aglaia foveolata wirkt gegen die tödliche Infektion.

Macht Passivrauchen Kinder aggressiv?

Eine kanadische Studie zeigt, dass der Rauch das Verhalten verändert.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen