Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Blutdruckmanschette schützt den Herzmuskel

Aktuelles

Operationssaal mit Chirurgen

Bei einer Operation am Herzen könnte künftig eine aufblasbare Blutdruckmanschette zur Standardtherapie gehören.
© BVMed-Bilderpool

Do. 12. Januar 2012

Aufblasbare Therapie: Blutdruckmanschette schützt den Herzmuskel

Bereits das mehrfache Aufblasen einer Blutdruckmanschette am Unterarm scheint das Herz vor einer Operation an der Herz-Lungen-Maschine zu schützen. Das behaupten Forscher der Universität Duisburg-Essen.

Anzeige

In ihrer Studie haben die Wissenschaftler zwölf Patienten vor einer Bypass-Operation untersucht. Diese wird am offenen Herzen durchgeführt. Den Patienten wurde direkt vor der Operation eine Blutdruckmanschette an den Unterarm angelegt, die dreimal für jeweils fünf Minuten den Blutfluss aus dem Arm zum Herzen unterbunden hat. Nach der Operation wurde in Blutuntersuchungen die Menge des Eiweißes Troponin I bestimmt, das bei Herzmuskelschäden ins Blut freigesetzt wird. Die Patienten, bei denen die Blutdruckmanschette angelegt worden war, hatten niedrigere Troponin-Spiegel, als die Vergleichspatienten. Das deutet auf eine geringere Schädigung des Herzmuskels während der Operation hin.

Die Experten erklären, dass durch die kurzfristige Minderdurchblutung das sogenannte STAT5-Signal, ein molekulares Schutzsignal, aktiviert wird. STAT-Signale verringern das Ausmaß eines Herzinfarktes. Das konnten die Forscher in Experimenten mit Gewebeproben von Herzinfarkt-Muskeln beweisen. Künftig, so die Forscher, könnte das Herz von Patienten, die eine Herzoperation vor sich haben, durch diese recht einfache Maßnahme geschützt werden.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schmalere Becken durch Kaiserschnitt?

Durch die moderne Medizin verändert sich der Körper der Frau.

Mehr Sport - mehr Sperma

Eine gewisse Art von Training wirkt sich besonders positiv aus.

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Späte Mutterschaft hält geistig fit

Das Gehirn profitiert, wenn eine Frau nach dem 35. Lebensjahr schwanger wird.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen