Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Prostatakrebs vorbeugen

Aktuelles

Zwei Jungen in der Bibliothek

Für Prostatakrebs interessieren sich die Jungs wohl kaum. In diesem Alter könnten sie der Erkrankung jedoch bereits vorbeugen.
© mauritius images

Mo. 12. März 2012

Beschneidung könnte Prostatakrebs vorbeugen

Prostataleiden bis hin zum Krebs gelten als Erkrankungen alter Männer. Mit der Vorsorge kann man aber anscheinend nicht früh genug beginnen: Eine neue Studie zeigt, dass eine Beschneidung vor dem ersten Geschlechtsverkehr das Risiko für Prostatakrebs deutlich senkt.

Anzeige

Männer, die vor ihrem ersten Geschlechtsverkehr beschnitten worden waren, haben eine um durchschnittlich 15 Prozent verminderte Wahrscheinlichkeit, an Prostatakrebs zu erkranken als unbeschnittene Männer. Dies ergab die Studie, die Forscher im US-amerikanischen Seattle durchgeführt haben. Für weniger aggressive Arten von Prostatakrebs verminderte sich das Risiko um etwa 12 Prozent, für aggressive Formen um rund 18 Prozent. Dazu haben die Forscher die Daten von knapp 4.400 Männern ausgewertet, von denen rund die Hälfte an Prostatakrebs erkrankt war. Die andere Hälfte diente als Kontrollgruppe.

Obwohl es sich nur um eine Beobachtungsstudie handele, stehen die Daten in Einklang mit älteren Erkenntnissen und rechtfertigten, weiter auf diesem Gebiet zu forschen, sagte Dr. Jonathan Wright vom Krebsforschungszentrum in Seattle. Bisherige Ergebnisse zeigen, dass Infektionen und Entzündungen der Entwicklung von Prostatakrebs einen Weg bahnen können. Die Beschneidung sorge dafür, dass sich Krankheitserreger nur schlecht vermehren könnten. Die Beschneidung der männlichen Vorhaut kann ebenfalls dazu beitragen, das Risiko für bestimmte Infektionen und Entzündungen zu vermindern, die bei der Frau zu Gebärmutterhalskrebs führen können.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

4 Fehler bei der Geschenke-Suche

Wissenschaftler haben analysiert, welche Präsente besonders gut ankommen.

Schmalere Becken durch Kaiserschnitt?

Durch die moderne Medizin verändert sich der Körper der Frau.

Mehr Sport - mehr Sperma

Eine gewisse Art von Training wirkt sich besonders positiv aus.

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen