Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Musik ist der ideale Stresskiller

Aktuelles

Junger Mann hört Musik mit Kopfhörern.

So sieht effektive Stressreduktion aus: täglich eine halbe Stunde die Lieblingsmusik hören.
© fotodesign-jegg.de - Fotolia

Di. 06. März 2012

Musik ist der ideale Stresskiller - wenn man sie mag

Ähnlich wie Sport und Bewegung die körperliche Gesundheit fördern, scheint Musik auf Geist und Psyche zu wirken. Schwedische Psychologen empfehlen, jeden Tag Musik zu hören, denn sie wecke positive Gefühle, die den Stress verpuffen lassen.

Anzeige

Empfehlung der Wissenschaftler basiert auf einer Studie, bei der die Teilnehmer zwei Wochen lang jeden Tag, wenn sie von der Arbeit nach Hause kamen, für eine halbe Stunde entspannen sollten. Die eine Hälfte der Teilnehmer hörte dabei Musik mit einem mp3-Spieler, die andere entspannte ohne Musik. Es zeigte sich, dass sich die Mitglieder der Musikgruppe mit der Zeit weniger gestresst fühlten und in ihrem Blut weniger des Stresshormons Kortisol nachzuweisen war als bei den Vergleichspersonen. Dieser Effekt war umso größer, je mehr sie die Musik mochten, die sie gehört hatten.

Die Autorin der Studie, Marie Helsing aus Göteborg, gab jedoch zu bedenken, dass nicht jeder in derselben Weise auf Musik reagiere. "Selbst eine und dieselbe Person reagiert auf dasselbe Musikstück nicht immer gleich." Es komme dabei sozusagen auf die emotionale Tagesform an. "Damit Musik positiv wirkt, sollte man auf jeden Fall nur solche hören, die einem besonders gut gefällt", rät sie. Das sollte kein Problem sein: Zwischen Volksmusik, Klassik und Speed Metal findet sicher jeder das Richtige für sich.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schmalere Becken durch Kaiserschnitt?

Durch die moderne Medizin verändert sich der Körper der Frau.

Mehr Sport - mehr Sperma

Eine gewisse Art von Training wirkt sich besonders positiv aus.

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Späte Mutterschaft hält geistig fit

Das Gehirn profitiert, wenn eine Frau nach dem 35. Lebensjahr schwanger wird.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen