Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Auch die Haut besitzt eine innere Uhr

Aktuelles

Frau im Bikini

Die Haut ist eines der vielseitigsten Organe des Menschen. Dass sie stets funktioniert, liegt auch an ihrer inneren Uhr, die Forscher jetzt entdeckt haben.
© mauritius images

Do. 19. Juli 2012

Auch die Haut besitzt eine innere Uhr

Je nach Tageszeit ist die Haut des Menschen mit unterschiedlichen Umweltbedingungen konfrontiert. Frost, Hitze, Sonnenlicht, Dunkelheit, Nässe oder Trockenheit fordern die Haut heraus. Dass sie zuverlässig ihre Funktionen erfüllt, liegt auch an der inneren Uhr der Haut, die Wissenschaftler der Berliner Universitätsmedizin Charité jetzt entdeckt haben.

Anzeige

Ähnlich wie die biologische Uhr des Menschen den Schlaf-Wach-Rhythmus taktet, steuert die innere Uhr der Haut deren Funktionen in einem speziellen Rhythmus. Abhängig von der Tageszeit beschleunigt sie die Aktivität der Hautzellen – oder drosselt sie. Und gönnt der Haut damit Phasen der Erholung gerade dann, wenn es die Tageszeit und die Umwelteinflüsse erlauben.

Das Forscherteam der Charité hatte von jungen gesunden Freiwilligen zu unterschiedlichen Tageszeiten Proben der obersten Hautschicht genommen und im Labor untersucht. Die Wissenschaftler stellten fest, dass spezielle Faktoren in den Hautzellen je nach Entnahmezeitpunkt unterschiedlich aktiv sind. Gesteuert werden diese Faktoren von der inneren Uhr der Haut. Diese reguliert so die Teilung der Zellen und die zelleigenen Reparaturmechanismen.

Diese Erkenntnisse könnten helfen, Arzneimittel in Zukunft noch effektiver einzusetzen. So könnte man Medikamente gezielt zu den Tageszeiten anwenden, an denen sie am besten wirken und die wenigsten Nebenwirkungen haben.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mehr Sport - mehr Sperma

Eine gewisse Art von Training wirkt sich besonders positiv aus.

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Späte Mutterschaft hält geistig fit

Das Gehirn profitiert, wenn eine Frau nach dem 35. Lebensjahr schwanger wird.

Forscher entdecken Struwwelpeter-Gene

Betroffene haben sehr krause und störrische Haare, die sich nicht bändigen lassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen