Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Essen mit der Exfreundin

Aktuelles

Ein junges Paar isst im Restaurant.

Liebe geht durch den Magen. Von daher ist ein Essen mit dem Exfreund immer "verdächtig".
© EastWest Imaging - Fotolia

Fr. 13. Juli 2012

Essen mit der Exfreundin: Garantie für Eifersucht

"Übrigens, ich bin heute Abend mit meiner Exfreundin zum Essen verabredet." Dieser harmlos klingende Satz macht die aktuelle Partnerin mit Sicherheit rasend vor Eifersucht. Und, keine Sorge, Männern geht es nicht anders, wie US-amerikanische Forscher herausgefunden haben.

Anzeige

Vielleicht ist es ja nur ein unverfängliches Treffen unter guten Freunden mit gemeinsamer Vergangenheit? Jedenfalls lässt der Plan, mit dem oder der "Ex" essen zu gehen, beim aktuellen Lebensgefährten die Alarmglocken schriller klingeln als jede andere Art der Verabredung, zum Beispiel zum Kaffeetrinken oder zu einem Telefonat. Selbst Mittagessen wurde von den etwa 150 Testpersonen in der Studie als weniger "schlimm" eingestuft als eine gemeinsame Mahlzeit am Abend. Das schreiben die Forscher der Cornell Universität in Ithaka im Fachblatt PLoS ONE.

"Gemeinsame Mahlzeiten sind weit mehr als nur gemeinsame Nahrungsaufnahme", kommentiert der Studienleiter Dr. David Kniffin die Ergebnisse. "Die Menschen vermuten offensichtlich, dass man sich dabei sowohl körperlich als auch emotional näher kommt", formulieren die Forscher in ihrer Veröffentlichung. Wie wichtig gemeinsames Essen im sozialen Zusammenhang sei, sehe man laut Kniffin unter anderem daran, wie viel Wert darauf unter Freunden, in der Familie und zwischen Geschäftspartnern gelegt werde.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Späte Mutterschaft hält geistig fit

Das Gehirn profitiert, wenn eine Frau nach dem 35. Lebensjahr schwanger wird.

Forscher entdecken Struwwelpeter-Gene

Betroffene haben sehr krause und störrische Haare, die sich nicht bändigen lassen.

Flughafen-WC: Hier steigen Keime um

Häufig reisen multiresistente Bakterien als blinde Passagiere mit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen