Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Altern, ohne alt zu werden

Aktuelles

Alter Mann und Sohn betrachten Tablet-Computer.

Wer sich in höherem Lebensalter noch für aktuelle Technik begeistern kann, zählt wohl kaum zum "alten Eisen".
© Lisa F. Young - Fotolia

Mi. 14. November 2012

Altern, ohne alt zu werden

"Man ist so alt, wie man sich fühlt", heißt es. In der Wahrnehmung der Gesellschaft ist man jedoch eher so alt, wie man sich verhält. Mit dem tatsächlichen Lebensalter hat das nur wenig zu tun und führt häufig zu Konflikten.

Anzeige

In einer Studie befragte ein Wissenschaftsteam aus den USA und Frankreich Menschen, die über 80 Jahre alt waren, sowie ihre Angehörigen und Betreuer. Dabei kam heraus, dass jemand als "alt" angesehen werde, wenn er dem üblicherweise negativ besetzten Klischee eines Alten entspreche, also Dinge tat, die mit alten Menschen in Verbindung gebracht werden, beispielsweise Sohn oder Tochter mit zum Arzt in die Sprechstunde nahm. Zu Konflikten komme es immer dann, wenn sich eine Person selbst nicht als alt ansehe, Familienmitglieder oder Ärzten jedoch so mit ihr umgehen, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Journal of Consumer Research.

In ihren Interviews zeigte sich, welche Anstrengungen ältere Menschen unternehmen, um anderen zu beweisen, dass sie nicht im negativen Sinne alt sind: Manche argumentierten verbal, andere versuchten bestimmte Aktivitäten unabhängig durchzuführen, wieder andere veränderten zum Beispiel die Situation bei einem Arztbesuch, indem sie auf die Begleitung durch jüngere Familienmitglieder verzichteten. "Wenn sich 80- oder 90-Jährige anders verhalten, als es alte Menschen 'typischerweise' tun, zum Beispiel wenn sie aufmerksam, aktiv oder selbstständig sind, werden sie von ihrer Umgebung nicht wie Alte behandelt", sagte die Studienleiterin Michelle Barnhart von der der Oregon State University. Auf diese Weise gelinge es ihnen, zu altern, ohne alt zu werden.

HH/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Späte Mutterschaft hält geistig fit

Das Gehirn profitiert, wenn eine Frau nach dem 35. Lebensjahr schwanger wird.

Forscher entdecken Struwwelpeter-Gene

Betroffene haben sehr krause und störrische Haare, die sich nicht bändigen lassen.

Flughafen-WC: Hier steigen Keime um

Häufig reisen multiresistente Bakterien als blinde Passagiere mit.

Was das Handy über den Besitzer verrät

Lebensstil, Vorlieben, Krankheiten: Das Handy offenbart einiges über den Nutzer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen