Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Die Erinnerung macht satt

Aktuelles

Frau löffelt Suppe

Das Auge isst mit: Wenn die Portion dem Esser groß erscheint, macht sie länger satt.
© Kitty - Fotolia

Do. 06. Dezember 2012

Üppige Mahlzeit: Schon die Erinnerung macht satt

Kann die Erinnerung an ein üppiges Mahl satt machen? Ja, sagen britische Wissenschaftler von der University of Bristol. Menschen, die denken, sie hätten eine große Portion verspeist, fühlen sich Stunden nach dem Essen weniger hungrig, berichten sie in der Online-Fachzeitschrift PLoS One.

Anzeige

Die Forscher hatten Freiwilligen direkt vor dem Mittagessen entweder eine kleine oder eine große Portion Suppe gezeigt. Das, was die Probanden sahen, entsprach jedoch nicht der tatsächlichen Menge, die verspeist wurde. Diese wurde von den Wissenschaftlern mit Hilfe einer verdeckten Pumpe manipuliert, ohne dass die Esser es bemerkten.

Direkt nach dem Verzehr der Suppe entsprach das empfundene Hungergefühl der Studienteilnehmer der Suppenmenge, die tatsächlich gelöffelt worden war. Die zuvor gezeigten Suppenteller hatten hier keinen Einfluss. Zwei bis drei Stunden nach dem Mittagessen jedoch empfanden diejenigen, denen eine große Suppenportion gezeigt worden war, weniger Hunger, als jene, die nur eine kleine Portion gesehen hatten. Die Teilnehmer, welche die vermeintlich größere Portion Suppe gegessen hatten, erwarteten zudem, dass sie in 24 Stunden weniger Hunger haben würden.

Dies zeige, dass Appetit nicht nur durch die Menge und Komposition von Mahlzeiten, die wir konsumieren, geregelt werde, so die Wissenschaftler. Die Wahrnehmung spiele bei Hungergefühlen ebenfalls eine wichtige Rolle.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Späte Mutterschaft hält geistig fit

Das Gehirn profitiert, wenn eine Frau nach dem 35. Lebensjahr schwanger wird.

Forscher entdecken Struwwelpeter-Gene

Betroffene haben sehr krause und störrische Haare, die sich nicht bändigen lassen.

Flughafen-WC: Hier steigen Keime um

Häufig reisen multiresistente Bakterien als blinde Passagiere mit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen