Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Lügner haben die wärmeren Nasen

Aktuelles

Mutter stupst mit dem Zeigefinger die Nase ihrer Tochter an

Geschickte Mütter entlarven Lügen mit dem Zeigefinger.
© Alenavlad - Fotolia

Di. 04. Dezember 2012

Pinocchio-Effekt: Warme Nase entlarvt Lügner

Mit Hilfe von Wärmebildkameras lässt sich der "Pinocchio-Effekt" nachweisen: Anders als bei der zum Leben erweckten Holzpuppe verändert sich beim Lügen allerdings nicht die Länge der Nase, sondern ihre Temperatur. Das berichten spanische Forscher, die das Potenzial von Wärmebildkameras in der Psychologie untersucht hatten.

Anzeige

Wenn eine Person lügt, erhöht sich die Temperatur rund um die Nase sowie an der inneren Augenecke. Darüber hinaus sinkt die Temperatur des Gesichts, wenn eine besonders anstrengende geistige Tätigkeit durchgeführt wird, zum Beispiel beim Lösen einer schwierigen Aufgabe, wenn Fragen in einem Verhör beantwortet werden müssen oder eben beim Lügen. Bei einer Panikattacke steigt die Gesichtstemperatur dagegen an. Dies fanden Forscher für experimentelle Psychologie der Universität von Granada heraus, die neue Anwendungsmöglichkeiten für Wärmebildkameras untersucht hatten.

Das Feld scheint weit zu sein: So stellten die Wissenschaftler ebenfalls fest, dass verschiedene Tänze einem Fingerabdruck ähnlich ganz bestimmte thermische Muster hinterlassen. Bei einer Person, die Flamenco tanze, sinke beispielsweise die Temperatur des Gesäßes, während die Temperatur in den Unterarmen ansteige, so die Forscher. Sexuelle Erregung wiederum lasse sich bei Männern und Frauen gleichermaßen identifizieren: Bei beiden erhöhe sich die Temperatur im Brust- und Genitalbereich. Des Weiteren könnte die Thermografie dazu genutzt werden, Gefühle abzubilden, da sich durch Emotionen das Wärmebildmuster im Gesicht verändern. Zudem könnten Wärmebildkameras helfen, bei Patienten mit bestimmten neurologischen Krankheiten wie Multipler Sklerose zu erkennen, ob der Körper die Temperatur richtig regulieren könne.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mehr Sport - mehr Sperma

Eine gewisse Art von Training wirkt sich besonders positiv aus.

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Späte Mutterschaft hält geistig fit

Das Gehirn profitiert, wenn eine Frau nach dem 35. Lebensjahr schwanger wird.

Forscher entdecken Struwwelpeter-Gene

Betroffene haben sehr krause und störrische Haare, die sich nicht bändigen lassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen