Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Welche Stimme macht attraktiv?

Aktuelles

Attraktives jüngeres Paar in Jeans und T-Shirt lacht sich verliebt an.

Die Stimme spielt eine Rolle, ob man jemanden attraktiv findet oder nicht.
© Rido - Fotolia

Do. 25. April 2013

Welche Stimme macht attraktiv?

Wer eine attraktive Stimme vernimmt, vermutet eine attraktive Person dahinter. Grund dafür ist ein Instinkt, der uns erlaubt, aufgrund einer gehörten Stimme intuitiv auf die Körpergröße des Sprechenden schließen zu können. Das berichtet ein britisch-deutsches Forscherteam in der Online-Zeitschrift PLOS ONE.

Anzeige

Den Wissenschaftlern zufolge spielen gewisse Merkmale der Stimme, wie die generelle Tonlage und darin besonders hervortretende Frequenzen eine Rolle dabei, ob man den Sprecher, ohne ihn zu sehen, als groß oder klein einschätzt. Da die Körpergröße mit darüber entscheidet, ob man jemanden als attraktiv empfindet, beeinflussen solche Stimm-Merkmale die Attraktivität einer Person. In Tests zeigte sich, dass Männer Frauenstimmen attraktiv empfanden, wenn diese eine hohe Tonlage besaßen, eher hauchig klangen und bei denen Frequenzen betont waren, die auf eine geringere Körpergröße schließen ließen. Frauen favorisierten dagegen Männerstimmen mit einer tieferen Tonlage, die zudem nach einer Person mit einer größeren Statur klang. Überraschenderweise mochten Frauen allerdings auch bei Männern eher eine gehauchte Stimme. Diese mildere die Aggressivität ab, die mit einer großen Körpergröße in Verbindung gebracht werde, vermuten die Forscher.

Studien mit Tieren hätten bereits gezeigt, dass "tierische Zuhörer" anhand der Art eines Rufes sowohl die Körpergröße des Verursachers als auch dessen Absichten ausmachen könnten, schreiben die Forscher. So lasse ein tiefes Knurren zum Beispiel eher auf größere Körperausmaße, Dominanz oder Angriffslust schließen, während ein heller Ton mit einem reineren Klang eher eine kleinere Körpergröße, Unterwürfigkeit und Angst vermuten ließe.

HH/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Späte Mutterschaft hält geistig fit

Das Gehirn profitiert, wenn eine Frau nach dem 35. Lebensjahr schwanger wird.

Forscher entdecken Struwwelpeter-Gene

Betroffene haben sehr krause und störrische Haare, die sich nicht bändigen lassen.

Flughafen-WC: Hier steigen Keime um

Häufig reisen multiresistente Bakterien als blinde Passagiere mit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen