Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Lebensgefährliches Landleben in USA

Aktuelles

Cowboy mit Hut und Revolver

Wer es sicher mag, zieht lieber in die Großstadt. Das Landleben in den USA ist lebensgefährlich.
© beatrice prève - Fotolia

Di. 23. Juli 2013

USA: lebensgefährliches Landleben

Das Leben in der Stadt ist riskant - vor allem in US-amerikanischen Metropolen, so lautet die gängige Meinung. Stimmt nicht, sagen Wissenschaftler aus Philadelphia, USA. Ihnen zufolge ist das Landleben erheblich lebensgefährlicher.

Anzeige

"Autos, Waffen und Drogen sind die unheilige Dreifaltigkeit, die die Mehrzahl der Unfalltodesopfer in den USA fordern." Das sagte der Studienautor Dr. Sage Myers von der Universität von Pennsylvania. In größeren Städten ereigneten sich zwar mehr Morde als auf dem Land, doch die Mordrate sei insgesamt gesehen gegenüber den unbeabsichtigten Unfalltoden verschwindend gering. Das Risiko, einen Unfalltod zu sterben, sei in ländlichen Gegenden 22 Prozent höher als in der Stadt, präzisierte der Arzt.

Myers und seine Kollegen hatten für Ihre Studie knapp 1,3 Millionen verletzungsbedingte Todesfälle aus den Jahren 1999 bis 2006 analysiert. Als Haupttodesursache identifizierten sie Verkehrsunfälle. Diese verursachten auf dem Land etwa 28 Todesfälle pro 100.000 Einwohner, in der Stadt jedoch nur knapp 11. Beim Risiko für einen Tod durch Waffengebrauch zeigte sich dagegen kein Unterschied. "Wer aus Sicherheitsgründen von der Stadt auf das Land ziehen möchte, sollte seine Entscheidung noch einmal überdenken", rät Myers in Anbetracht dieser Daten.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schmalere Becken durch Kaiserschnitt?

Durch die moderne Medizin verändert sich der Körper der Frau.

Mehr Sport - mehr Sperma

Eine gewisse Art von Training wirkt sich besonders positiv aus.

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Späte Mutterschaft hält geistig fit

Das Gehirn profitiert, wenn eine Frau nach dem 35. Lebensjahr schwanger wird.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen