Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Ehepartner: Die Stimme hör ich wohl…

Aktuelles

Gruppe am Tisch; jüngeres Paar unterhält sich

In einem Stimmengewirr hören sich Ehepartner offenbar besonders gut. Was nicht bedeutet, dass sie auch besonders gut aufeinander hören.
© Robert Kneschke - Fotolia

Fr. 30. August 2013

Ehepartner: Die Stimme hör ich wohl…

Egal ob auf einer Party, in der überfüllten Kantine oder in der U-Bahn: Um einem Gespräch trotz Stimmengewirr und Hintergrundgeräuschen folgen zu können, ist oft ein hohes Maß an Konzentration erforderlich. Ehepartner hören sich dabei offenbar besonders gut. Was aber nicht bedeutet, dass sie auch besonders gut aufeinander hören.

Anzeige

Lauschten Testpersonen einem Stimmengewirr, in dem auch die Stimme des Lebenspartners enthalten war, nahmen sie die vertraute Stimme im Vergleich zu einer fremden Stimme klarer wahr. Das berichten kanadische Forscher in der Facheitschrift Psychological Science. Sollten die Teilnehmer jedoch wiedergeben, was eine fremde Stimme erzählt hatte, zeigten sich altersbedingte Unterschiede: Personen im mittleren Lebensalter konnten einer fremden Stimme eher folgen, wenn sie zeitgleich mit der Stimme des Partners abgespielt wurde. Wurde sie dagegen mit einer ebenfalls fremden Stimme maskiert, fiel ihnen das deutlich schwerer. Soll heißen: Sie konnten die Stimme ihres Partners leichter herausfiltern. Allerdings nahm diese Fähigkeit mit zunehmendem Alter ab. Die Studienleiterin Ingrid Johnsrude bilanziert augenzwinkernd: "Während Menschen im mittleren Lebensalter ihren Ehepartner problemlos ignorieren können, gelingt das alten Menschen nicht mehr so leicht."

Die Wissenschaftler hatten für ihre Studie Ehepaare zwischen 44 und 79 Jahren gebeten, schriftliche Anweisungen laut vorzulesen und dabei ihre eigene Stimme aufzunehmen. Anschließend bekamen die Studienteilnehmer Kopfhörer und hörten die Stimme ihres Ehepartners oder einer fremden Stimme, die simultan mit einer weiteren unbekannten Stimme abgespielt wurde. Einmal sollten die Testpersonen wiedergeben, was ihr Ehepartner gesagt hatte, ein anderes Mal sollten sie sich darauf konzentrieren, was die fremde Stimme gesagt hatte.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Späte Mutterschaft hält geistig fit

Das Gehirn profitiert, wenn eine Frau nach dem 35. Lebensjahr schwanger wird.

Forscher entdecken Struwwelpeter-Gene

Betroffene haben sehr krause und störrische Haare, die sich nicht bändigen lassen.

Flughafen-WC: Hier steigen Keime um

Häufig reisen multiresistente Bakterien als blinde Passagiere mit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen