Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Nasen-OP kann Stimme verändern

Aktuelles

Moderatorin mit TV-Kamera, Mikro in der Hand, vor Weltkarte

Wer seine Stimme beruflich viel nutzt, sollte das in seine Entscheidung für eine Nasen-OP einbeziehen.
© claudiaveja - Fotolia

Fr. 31. Januar 2014

Nasen-OP kann Stimme verändern

Manchen ist ihre Nase zu lang, anderen zu breit, zu stark geborgen oder schlicht zu groß: Nicht nur Promis legen sich für eine Nasenkorrektur unters Messer. Allerdings verändert sich durch die OP nicht immer nur die Form der Nase, wie iranische Forscher jetzt feststellten.

Anzeige

Durch eine Nasen-OP kann sich den Wissenschaftlern zufolge auch die Stimme verändern, wie die Forscher in der medizinischen Fachzeitschrift Plastic and Reconstructive Surgery berichten. Zwar seien die Veränderungen offenbar nur fein, doch sollten sich Personen, die ihre Stimme beruflich nutzen, über die möglichen Konsequenzen im Klaren sein, schreiben die Forscher. Aus ihrer Befragung von 22 Iranerinnen und fünf Iranern, die sich einer Nasen-OP unterzogen hatten, ging hervor, dass sich die Stimmqualität in manchen Bereichen verschlechterte. Die Studienteilnehmer beobachteten dies vor allem bei emotionalen Untertönen. Auf das Sprechen im Alltag wirkte sich die Nasenkorrektur jedoch nicht aus.

Während diese Ergebnisse den persönlichen Eindruck der Befragten widerspiegelten, zeigte sich indes, dass auch ein geschultes Ohr die Stimmveränderungen hören kann. Die geschulten Zuhörer stuften Stimmen nach dem chirurgischen Eingriff demnach als nasaler ein. Nasal höre sich eine Stimme dann an, wenn weniger Luft durch die Nasenhöhlen ströme, wie es zum Beispiel bei einer verstopften Nase der Fall sei, erläutern die Forscher. Im Rahmen einer akustischen Analyse deutete sich zudem an, dass es bei bestimmten Tönen zu Veränderungen von Tonhöhe und Lautstärke kam. Die Ursache dafür sei in der Verengung der Nasenhöhlen durch die Nasenkorrektur zu suchen, vermuten die Wissenschaftler.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mehr Sport - mehr Sperma

Eine gewisse Art von Training wirkt sich besonders positiv aus.

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Späte Mutterschaft hält geistig fit

Das Gehirn profitiert, wenn eine Frau nach dem 35. Lebensjahr schwanger wird.

Forscher entdecken Struwwelpeter-Gene

Betroffene haben sehr krause und störrische Haare, die sich nicht bändigen lassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen