Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Hungrige Ehepartner streiten heftiger

Aktuelles

Profilfoto Mann im blauen Shirt schreit Frau (rotes Poloshirt) durch ein Megaphon an; ihre langen braunen Haare fliegen waagrecht nach hinten, Augen geschlossen, Gesicht zur Kamera gedreht

Na? Ist da mal wieder jemand hungrig?
© alphaspirit - Fotolia

Di. 15. April 2014

Hungrige Ehepartner streiten heftiger

Fährt der oder die Liebste plötzlich ohne größeren Anlass aus der Haut, muss man den Grund dafür nicht zwingend bei sich selbst suchen. Vielmehr kann es einfach daran liegen, dass der Ehepartner hungrig ist, wie US-amerikanische Forscher jetzt zeigen konnten.

Anzeige

Für Ihre Studie hatten sie gut 100 verheirateten Teilnehmern Voodoo-Puppen ausgehändigt, die aussahen wie der jeweilige Ehepartner. Dazu gab es jede Menge Nadeln, die die Teilnehmer am Ende eines jeden Tages in Abwesenheit ihrer Ehepartner in die Puppen stechen konnten. Je wütender sie auf ihren Partner waren, desto mehr Nadeln sollten sie der Voodoo-Puppe verpassen. Zusätzlich registrierten die Forscher als Maß für den Hunger der Testpersonen deren Blutzuckerspiegel vor dem Frühstück und abends vor dem Zubettgehen.

Das Ergebnis: Zwischen Hunger und Aggression fanden die Forscher einen Zusammenhang. Je niedriger der Blutzuckerspiegel abends lag, umso mehr Nadeln steckten in der Puppe, umso wütender waren die Teilnehmer also. Dies galt sogar für Ehepartner, die sich gewöhnlich gut mit ihrer/m Liebsten verstanden.

Die Wissenschaftler raten daher, ein schwieriges Gespräch mit seinem Ehepartner nicht hungrig zu starten. Die Diskussion müsse aber gar nicht ewig aufgeschoben werden. Der Blutzuckerspiegel könne mit zuckerhaltigen Nahrungsmitteln nämlich äußerst schnell wieder ausgeglichen werden. Wer hätte gedacht, dass Schokoriegel sogar als Streitschlichter gut sind?

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Späte Mutterschaft hält geistig fit

Das Gehirn profitiert, wenn eine Frau nach dem 35. Lebensjahr schwanger wird.

Forscher entdecken Struwwelpeter-Gene

Betroffene haben sehr krause und störrische Haare, die sich nicht bändigen lassen.

Flughafen-WC: Hier steigen Keime um

Häufig reisen multiresistente Bakterien als blinde Passagiere mit.

Was das Handy über den Besitzer verrät

Lebensstil, Vorlieben, Krankheiten: Das Handy offenbart einiges über den Nutzer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen