Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Motor-Kapsel bringt den Darm auf Trab

Aktuelles

Ausschnitt alte Holztoilettentür mit herzförmigem Belüftungsloch

Menschen mit chronischen Verstopfungen könnten künftig dank vibrierender Kapseln auf kürzere Sitzungen hoffen.
© p!ixel 66 - Fotolia

Di. 06. Mai 2014

Chronische Verstopfung: Vibrierende Kapsel bringt den Darm in Schwung

Eine vibrierende Kapsel könnte den Darm auf Trab bringen und auf diese Weise gegen chronische Verstopfung helfen. Dies berichteten israelische Wissenschaftler auf der Digestive Disease Week 2014, die heute in Chicago zu Ende geht.

Anzeige

Die Kapsel, die geschluckt wird und anschließend den Verdauungstrakt durchwandert, beherberge einen kleinen Motor, so die Erläuterung der Wissenschaftler. Dieser sei darauf programmiert, dass er etwa sechs bis acht Stunden nach dem Schlucken zu vibrieren beginne. Durch die Vibrationen werde die Darmmuskulatur mechanisch angeregt, die den Darminhalt in Bewegung bringt. Die Ergebnisse aus ihrer Pilotstudie, an der 26 Patienten mit anhaltender Verstopfung teilnahmen, seien vielversprechend, so die Forscher. Die Teilnehmer hatten die vibrierenden Kapseln zweimal pro Woche eingenommen, wonach sich die wöchentlichen Darmbewegungen nahezu verdoppelten und Verstopfungs-Symptome verringerten.

"Viele Patienten mit chronischer Verstopfung nehmen Medikamente ein", sagt Dr. Yishai Ron vom Tel Aviv Sourasky Medical Center. Doch seien viele unzufrieden mit der Therapie, sei es wegen der Angst vor Nebenwirkungen, Sorgen in Bezug auf die Langzeitanwendung oder schlicht deshalb, weil die Medikamente nicht wirkten, so der Mediziner. Die vibrierende Kapsel, welche die natürlichen Körperprozesse unterstützt, könnte hier eine neue Alternative mit minimalen Nebenwirkungen werden, hofft der Arzt. In einem nächsten Schritt wollen Ron und sein Team das Potenzial der Kapsel in einer kontrollierten, doppelblinden Studie testen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schmalere Becken durch Kaiserschnitt?

Durch die moderne Medizin verändert sich der Körper der Frau.

Mehr Sport - mehr Sperma

Eine gewisse Art von Training wirkt sich besonders positiv aus.

Passivrauch macht Haustiere krank

Auch bei Hund, Katze & Co. steigt das Risiko für Krebs und andere Krankheiten.

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Späte Mutterschaft hält geistig fit

Das Gehirn profitiert, wenn eine Frau nach dem 35. Lebensjahr schwanger wird.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen