Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Fisch schützt Frauen vor Schwerhörigkeit

Aktuelles

Leckeres Matjesbrötchen mit Garnitur auf Teller

An zwei oder mehr Tagen pro Woche Fisch essen: schützt vor Hörverlust und fällt bei diesem leckeren Anblick nicht schwer.
© stockcreations - Fotolia

Fr. 12. September 2014

Fisch schützt Frauen vor Schwerhörigkeit

Das Gehör wird mit dem Alter schlechter, da ist nicht dran zu rütteln. Beeinflussen lässt sich dieser Hörverlust allerdings schon, zum Beispiel indem man Lärmquellen vermeidet – und regelmäßig Fisch isst, wie eine neue Studie aus den USA nahelegt.

Anzeige

Demnach scheint zumindest das weibliche Hörvermögen davon zu profitieren, wenn zweimal pro Woche oder häufiger Fisch auf den Tisch kommt. Ob Thunfisch, Wolfsbarsch, Heilbutt oder Makrele – die Fischsorte spielt den Forschern zufolge keine Rolle. "Der Verzehr von jeder Sorte Fisch ging mit einer geringeren Gefahr für Hörverlust einher", sagt Sharon G. Curhan vom Brigham and Women's Hospital. Die Wissenschaftlerin hatte gemeinsam Kollegen in einer Studie den Einfluss von Fischverzehr auf den Rückgang des Hörvermögens bei über 65.000 Frauen über einen Zeitraum von fast 20 Jahren analysiert. Die Frauen hatten hierfür selbst eingeschätzt, wie sehr ihr Hörvermögen nachgelassen hatte.

Bei Frauen, die an zwei oder mehr Tagen pro Woche Fisch aßen, war das Risiko für einen Hörverlust um 20 Prozent geringer als für Frauen, die kaum Fisch aßen. Dies berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Nutrition. Einen ähnlich positiven Zusammenhang fanden die Forscher für den Verzehr von langkettigen Omega-3-Fettsäuren. "Diese Ergebnisse legen nahe, dass die Ernährung eine wichtige Funktion einnehmen kann, wenn es darum geht, altersbedingtem Hörverlust vorzubeugen", sagt Curhan.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Späte Mutterschaft hält geistig fit

Das Gehirn profitiert, wenn eine Frau nach dem 35. Lebensjahr schwanger wird.

Forscher entdecken Struwwelpeter-Gene

Betroffene haben sehr krause und störrische Haare, die sich nicht bändigen lassen.

Flughafen-WC: Hier steigen Keime um

Häufig reisen multiresistente Bakterien als blinde Passagiere mit.

Was das Handy über den Besitzer verrät

Lebensstil, Vorlieben, Krankheiten: Das Handy offenbart einiges über den Nutzer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen