Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Rauchstopp lindert Rückenschmerzen

Aktuelles

Porträtfoto: Mann, ca. Ende 30, dunkle, kurze Haare, dunkelgrauer Mantel (Ansatz zu sehen), Hintergrund unscharf, raucht und schaut nach links aus dem Bild heraus

Raucher leiden dreimal häufiger als Nichtraucher unter chronischen Rückenschmerzen.
© taramara78 - Fotolia

Mi. 05. November 2014

Rauchstopp lindert Rückenschmerzen

Raucher leiden dreimal häufiger als Nichtraucher unter chronischen Rückenschmerzen. Jenen, die "Rücken haben", könnte es daher helfen, den Glimmstängeln Ade zu sagen. Darauf deuten die Ergebnisse einer aktuellen US-amerikanischen Studie hin.

Anzeige

Obwohl Rauchen und Rückenschmerzen auf den ersten Blick nicht miteinander zusammenhängen, gibt es scheinbar doch eine Verbindung – und zwar im Gehirn. Das berichten US-Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Human Brain Mapping. "Wir fanden heraus, dass Rauchen die Art und Weise beeinflusst, wie das Gehirn auf Rückenschmerzen reagiert, und dass es Menschen weniger widerstandsfähig gegenüber Schmerzen zu machen scheint", sagt Bodgan Petre von der Northwestern University in den USA.

Der Grund dafür: Rauchen und chronische Schmerzen teilen sich offenbar bestimmte Schaltkreise im Gehirn. Wie die Forscher zeigen konnten, sind sowohl das Rauchen als auch chronische Schmerzen mit zwei speziellen Gehirnregionen verknüpft, die mit Sucht und Belohnung zusammenhängen. Diese Gehirnregionen tauschen sich aus, wobei sich an der Stärke der Verbindung offenbar ablesen lässt, wer anfälliger für chronische Schmerzen ist. "Im Gehirn von Rauchern war die Verbindung zwischen den beiden Gehirnregionen besonders stark und aktiv", sagt Petre. Gaben Raucher im Verlauf der Studie jedoch das Rauchen auf, ließ die Aktivität des Schaltkreises stark nach. "Nachdem sie mit dem Rauchen aufhörten, verringerte sich damit auch ihre Anfälligkeit gegenüber chronischen Schmerzen", berichtet Petre.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schützt Sonnenlicht vor Kurzsichtigkeit?

UV-B-Strahlung hat offenbar eine positive Wirkung auf die Sehkraft.

Schnabeltier-Gift zur Diabetes-Therapie?

Im Gift der Tiere ist ein Hormon enthalten, Diabetikern helfen könnte.

Frauen und Männer sehen unterschiedlich

Gesichter nehmen Frauen anders wahr als Männer, wie eine neue Studie zeigt.

Zahl der Viren ist viel größer als gedacht

Das geht aus einer Studie mit Spinnen, Käfern und anderen Insekten hervor.

Wer kreativ ist, fühlt sich besser

Malen, Stricken, Verse dichten, Musizieren - all das steigert das Wohlbefinden.

Bei Nies-Attacken die Mitmenschen schützen

US-Forscher stellten drei verschiedene Methoden auf dem Prüfstand.

Macho-Männer sind eher depressiv

Einige männliche Eigenschaften schaden der Psyche offenbar besonders.

Kurkuma: Ähnliche Wirkung wie Kortison

Ein Stoff, der in dem Gewürz enthalten ist, wirkt entzündungshemmend.

Späte Mutterschaft hält geistig fit

Das Gehirn profitiert, wenn eine Frau nach dem 35. Lebensjahr schwanger wird.

Forscher entdecken Struwwelpeter-Gene

Betroffene haben sehr krause und störrische Haare, die sich nicht bändigen lassen.

Flughafen-WC: Hier steigen Keime um

Häufig reisen multiresistente Bakterien als blinde Passagiere mit.

Was das Handy über den Besitzer verrät

Lebensstil, Vorlieben, Krankheiten: Das Handy offenbart einiges über den Nutzer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen