Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Was Hausstaub über uns verrät

Aktuelles

Der Hausstaub verrät einiges über den Haushalt.

Welche Bakterien und Pilze tummeln sich im Haus? Das hängt von den Bewohnern und dem Wohnort ab.
© Konstantin Yuganov - Fotolia

Do. 27. August 2015

Was Mikroben im Hausstaub über uns verraten

Trautes Heim – Glück allein? Von wegen. Wir wohnen nicht allein in unseren vier Wänden, sondern teilen es mit einer Vielzahl von Mikroben. US-Forscher haben Hausstaub unter die Lupe genommen und erstaunliches entdeckt.

Anzeige

Im Hausstaub eines durchschnittlichen Haushalts wimmelt es von den unterschiedlichsten Bakterien und Pilzen. Diese können offenbar ganze Geschichten über das Heim und seine Bewohner erzählen. So fanden die Forscher der University of Colorado Boulder und der North Carolina State University heraus, dass sich anhand von Hausstaubproben vorhersagen lässt, in welcher geographischen Region man sich befindet, wie es um das Geschlechterverhältnis im Haus bestellt ist und ob auch Haustiere zu den Bewohnern zählen. Ein genauer Blick auf die Staubbewohner reichte den Wissenschaftlern, um relativ sicher sagen zu können, in welchem der Haushalte auch Katzen oder Hunde lebten, und mit einer etwas geringeren Zuverlässigkeit, wie das Geschlechterverhältnis war.

Die Wissenschaftler hatten mit ihrer Arbeit den Versuch unternommen, die Vielfalt der Mikroben in Durchschnittshaushalten aufzuzeichnen und einzuordnen. Dafür nahmen sie den Staub in und rund um etwa 1.200 Haushalten in den USA im wahrsten Sinne des Wortes unter die Lupe. Im Schnitt fanden sie in jedem Haus mehr als 5.000 Bakterienarten und um die 2.000 verschiedene Pilze. Die Pilzarten gaben eher über den Standort eines Zuhauses Aufschluss, während die Bakterien eher etwas über die Identität der Bewohner aussagten, wie die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Proceedings of the Royal Society B berichten. Dies liege vermutlich daran, dass Pilze eher von außen mit Erde oder Blättern in ein Haus oder eine Wohnung hineingeweht werden, wogegen es für die Bakterien-Gemeinschaft eher eine Rolle spiele, wer mit wem zusammenlebe. Ein Haushalt, in dem nur Männer leben, habe zum Beispiel eine ganz andere Bakterienzusammensetzung als ein gemischter Haushalt mit Männern und Frauen, so die Forscher.

HH

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen