Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Sex: Reden wirkt so gut wie Lustpille

Aktuelles

Junges Paar liegt im Bett.

Sex ist nicht nur eine Frage der Hormone. Eine entscheidende Rolle spielt das gegenseitige Verständnis.
© detailblick - Fotolia

Mo. 19. Oktober 2015

Sex: Reden wirkt genauso gut wie Lustpille

Eine Hormonbehandlung mit Oxytocin verbesserte in einer Studie das sexuelle Erleben von Frauen mit Sexualfunktionsstörungen. Allerdings besserte eine Scheinbehandlung die Probleme fast ebenso gut. Offenbar lag der Schlüssel zur Wirkung darin, dass zusätzlich Gespräche mit dem Partner in die Versuchsanordnung integriert waren.

Anzeige

Dem als "Bindungshormon" bekannten Oxytocin wird sexualitätsfördernde Wirkung zugesprochen. Die Studie der MedUni Wien, die nun im renommierten Journal "Fertility and Sterility" publiziert wurde, unterstrich diese Annahme. Das Sexualleben und die sexuelle Zufriedenheit bei den Frauen unter Oxytocin-Behandlung stieg deutlich. Doch auch die Placebo-Behandlung zeigte einen vergleichbaren Effekt. Die Teilnehmerinnen in beiden Gruppen hatten gemeinsam mit ihren Partnern ein Tagebuch geführt und anhand eines Fragebogens beurteilt, wie sich der Sex während der Behandlung verändert hatte.

"Offenbar brachte allein die Tatsache, dass sich die Frauen im Zuge der Studie intensiver mit ihrer Sexualität auseinandersetzten und mit ihrem Partner über Sex sprachen, schon messbare Verbesserungen", erklärt Studienleiterin Michaela Bayerle-Eder. Für die Sexualmedizinerin liegt der Schluss nahe, dass oft nur Missverständnisse den Paaren das lustvolle Erleben ihrer Sexualität verleiden. "Oft ist eher Stress im Alltag die Ursache für sexuelle Beschwerden als irgendein chemischer Mangel im Hormonhaushalt der Frau." Daher sei es ratsam, bei sexuellen Problemen möglichst bald ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen und der Ursache auf die Spur zu kommen.

Ähnliche Ergebnisse in klinischen Studien zeigte ein Wirkstoff namens Flibanserin, der nun in den USA auf den Markt kommt. Dieser medial als Lustpille bezeichnete Wirkstoff soll zu besserem Sex führen – bei möglichen Nebenwirkungen wie Schwindel, Müdigkeit und Übelkeit. Aber auch hier wurde in der Placebo-Gruppe eine deutliche Verbesserung der Sexualfunktion gesehen. "Von der Lustpille für die Frau sind wir also weit entfernt", erklärt Bayerle-Eder.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen