Sie sind in: Startseite Medical Information for Refugees Is It a Cold or the Flu? How to tell the Difference
Although common colds and the flu tend to be similar, the flu is more severe.

Although common colds and the flu tend to be similar, the flu is more severe.
© W. Heiber Fotostudio - Fotolia

Is It a Cold or the Flu? How to tell the Difference

In autumn and winter is peak season for colds and flu. But, when your nose is running, your throat is scratchy and your head is pounding, is it a common cold or the flu? Even though a cold and the flu show similar symptoms, the two can be distinguished and each requires its own targeted treatment.

The Similarities:

  • Both, a cold and a flu are caused by viruses that are transmitted by droplets, i.e. by sneezing, coughing, or talking. Other ways to pick up the infection is by shaking hands or touching objects like doorknobs. Antibiotics do not work against viruses.
  • Both, a cold and a flu, cause problems like fever, weakness, coughing and headache.

The Similarities:

  • A flu is caused by influenza viruses and often starts with a sudden onset of high fever lasting three to four days. Headaches and severe joint and muscle pain are typical associated symptoms, and also a strong malaise and tiredness. Another symptom is dry hacking cough. When the acute flu symptoms have disappeared, it often takes a longer time for the patient to feel as fit and healthy as before the disease.
  • A cold occurs much more frequently than a flu. It is caused by various cold viruses and normally needs a couple of days to be fully activated. It often starts with a sore throat. Later, symptoms like sneezing and a stuffy or runny nose appear, and often coughing. In addition, the patient may experience headaches and joint pains, which are, however, usually not as severe as in case of a real flu. In most cases, the cold will clear up after 7 to 10 days.

However, both, a common cold and flu, may take a different course than described and are not always easy to tell apart for non-experts. In case of doubt you should better see a doctor.

The Treatment:

  • The number one choice in both cases is bed rest, drinking a lot, painkillers, and antipyretics like acetylsalicylic acid, ibuprofen or paracetamol. In addition, there are nasal sprays, cough medicine or sore throat tablets. All these preparations, are available over the counter without a prescription in pharmacies and have to be paid by patients themselves.
  • In case of a flu, a doctor may prescribe an antivirol drug to relieve the symptoms. But these will only have an effect if they are taken at the very beginning of the disease. One way to prevent the flu is by getting flu vaccine which requires booster shots every year.

RF

So unterscheiden sich Grippe und Erkältung

In Herbst und Winter haben Erkältungskrankheiten und Grippe Hochsaison. Doch ist es nur eine Erkältung oder doch eine Grippe, wenn die Nase tropft, der Hals kratzt und der Kopf dröhnt? Trotz ähnlicher Symptome lassen sich die Erkrankungen unterscheiden und somit gezielter behandeln.

Die Gemeinsamkeiten:

  • Erkältung und Grippe werden beide durch Viren verursacht, die durch Tröpfchen etwa beim Niesen, Husten oder Sprechen übertragen werden. Eine Ansteckung kann auch beim Händeschütteln oder über Gegenstände wie Türklinken erfolgen. Antibiotika helfen nicht gegen die Viren.
  • Beide sorgen für Probleme wie Fieber, Schwäche, Husten und Kopfweh.

Die Unterschiede:

  • Eine Grippe wird durch Influenza-Viren ausgelöst und beginnt oft überfallartig mit schnell ansteigendem, hohem Fieber, das über drei bis vier Tage andauert. Kopfschmerzen sowie starke Glieder- und Muskelschmerzen sind typische Begleiterscheinungen, außerdem ein starkes Krankheitsgefühl und Erschöpfung. Zusätzlich kann ein starker, trockener Husten auftreten. Wenn die akute Grippe nach etwa ein bis zwei Wochen abgeklungen ist, dauert es oft länger, bis sich Betroffene wieder so gesund und fit fühlen, wie vor der Erkrankung.
  • Eine Erkältung tritt weitaus häufiger auf als eine Grippe. Sie wird durch verschiedenste Erkältungsviren verursacht und braucht meist einige Tage, bis sie richtig in Gang kommt. Sie startet oft mit Halsschmerzen. Später kommen Niesen und eine verstopfte oder laufende Nase, oft auch Husten dazu. Zudem können Müdigkeit und Kopf- und Gliederschmerzen auftreten, die jedoch in der Regel nicht so stark sind wie bei einer echten Grippe. Nach 7 bis 10 Tagen ist die Erkältung meist vorbei.

Beide Erkrankungen können allerdings anders verlaufen als beschrieben und sind für Laien nicht immer zu unterscheiden. Im Zweifel ist es besser, einen Arzt aufzusuchen.

Die Behandlung:

  • Erste Wahl bei beiden Erkrankungen sind Bettruhe, viel trinken sowie Schmerz- und Fiebermittel wie Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder Paracetamol. Daneben gibt es Nasensprays gegen eine verstopfte Nase, Hustenmittel oder Halsschmerztabletten. Alle diese Präparate sind ohne Rezept in der Apotheke erhältlich und müssen vom Patienten selbst bezahlt werden.
  • Bei Grippe kann ein virenhemmendes Medikament die Symptome abmildern, das der Arzt verschreiben muss. Es hilft allerdings nur, wenn man es ganz zu Beginn der Erkrankung einnimmt. Vorbeugen kann man mit der Grippeimpfung, die jedes Jahr aufgefrischt werden muss.

RF

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen