Service

Mann mit Rechenschieber

© DAK

Anzeige

Lösungen des Wissenstests "Naturarznei"

  1. B: Pflanzliche Arzneimittel nennt der Apotheker Phytopharmaka von griechisch phyton (Pflanze) und pharmakon (Arzneimittel).
  2. C: Bei stumpfen Verletzungen helfen Ihnen Beinwell und Arnika.
  3. B: Johanniskraut-Ektrakt findet sich auch in Salben gegen Hautentzündungen.
  4. A: Wenn man einen Tropfen ätherisches Pfefferminzöl auf der Haut verreibt, dann kühlt es diese.
  5. C: Gegen Magen-Darm-Beschwerden wird die Schleifenblume eingesetzt.
  6. A: Einen Auszug nennen Fachleute Extrakt.
  7. B: Hinter dem Namen "Bergwohlverleih" steckt die Heilpflanze Arnica montana.
  8. A: Weißdorn-Präparate unterstützen ein schwaches Herz. Die lateinsiche Bezeichnung lautet Crataegus.

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Erkältung

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Blutfettwerte

Cholesterin und Co.

Blutzucker

Heilpflanzen für den Zuckerstoffwechsel

Frauenleiden

Wechseljahrsbeschwerden und PMS

Haut und Wundheilung

Wunde oder Entzündung. Diese Pflanzen helfen.

Herz-Kreislauf

Heilpflanzen für Blutdruck und Kreislauf

Knochen und Gelenke

Gelenkschmerzen, Prellung und Verstauchung

Leber

Heilpflanzen, die bei Lebererkrankungen eingesetzt werden.

Magen und Darm

Heilpflanzen gegen Magen- und Verdauungsbeschwerden

Niere und Harnwege

Diese Heilpflanzen werden u.a. gegen Blasenentzündung eingesetzt.

Männerleiden

Prostatavergrößerung und Erektile Dysfunktion

Schlaf und Nerven

Baldrian, Johanniskraut und Co.

Schmerzen

Heilpflanzen gegen Muskel-, Zahn- oder Kopfschmerz

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen