Service

Frau bekommt den Nacken massiert

Möchten Sie im Wellness-Urlaub bei einer Ganzkörpermassage relaxen? Um in der breiten Angebotspalette das Richtige zu finden, hilft es, sich vorab einige Fragen zum gewünschten Schwerpunkt zu stellen.
© mauritius images

Wellness – wer was bietet

Sie haben Urlaub und wollen nur eines: entspannen. Dann ist ein Wellness-Urlaub genau das Richtige. Was in Deutschland geboten wird, und worauf Sie bei der Auswahl achten sollten.

Anzeige

Um in der breiten Angebotspalette das Richtige zu finden, hilft es, sich einige Fragen zum gewünschten Schwerpunkt zu stellen: Möchten Sie in der Sauna schwitzen, im warmen Thermalbecken liegen und bei einer Ganzkörpermassage relaxen? Wollen Sie Schönheitsanwendungen, eine professionelle Pediküre und ein Kleopatrabad genießen? Oder bevorzugen Sie es, sich kulinarisch verwöhnen zu lassen? Auch für Sportbegeisterte oder Gesundheitsorientierte gibt es spezielle Angebote.

Nach der Entscheidung für eine Art von Wellness stellt sich die Frage nach der Umgebung: Meer, Berge oder urbanes Ambiente? Angebote gibt es überall. Wer nur eine kleines Budget zur Verfügung hat, sollte seine Wellnesstage möglichst für montags bis freitags planen. Das ist meist günstiger als am Wochenende. Zudem steigen die Chancen auf die ersehnte Ruhe. Um sich nicht fehl am Platze zu fühlen, lohnt es, beim Hotel vorab zu erfragen, welche Gäste dort üblicherweise ihren Urlaub verbringen: Familien, Singles, Paare, Jüngere oder Ältere?

Gütesiegel und Bewertungen erfahrener Wellness-Führer helfen ebenfalls bei der Orientierung. Sie testen die Hotels und andere Wellness-Anbieter unabhängig und klassifizieren sie.

Kleines Wellness-Lexikon

  • Ayurveda: aus Indien stammende, ganzheitliche Gesundheitslehre
  • Balneotherapie: Bädertherapie, bei der unter anderem mit Heilwässern und äußeren Anwendungen mit Moor und Schlamm, Wasser, Kälte, Wärme sowie mit Inhalationen behandelt wird
  • Banja: russischer Schwitzraum; besonderes Merkmal: in einem Wasserkessel köchelnde Birkenzweige
  • Kleopatrabad: edles Wannenbad mit Badezusätzen aus Öl oder Kuhmilch
  • Danarium: Dampfbad mit mittlerer Temperatur, bei der ohne körperliche Anstrengung sauniert werden kann (Temperatur: etwa 65°C, Luftfeuchte: etwa 60 Prozent)
  • Erdwallsauna: Sauna, die in die Erde eingelassen ist (Temperatur: bis 100 °C, Luftfeuchte: bis 10 Prozent)
  • Fango (-Kur): warmer Mineralschlamm aus Vulkanerde; wird auf den Körper aufgetragen und kann durch die Wärme rheumatische Beschwerden und Verspannungen lindern
  • Floating: Schwebebad in einem mit hoch konzentriertem Salzwasser gefüllten Tank oder Becken
  • Hamam: türkisches, orientalisches (Dampf-)Bad, bei dem die Temperatur langsam gesteigert wird und Massage und Reinigungsrituale zur Glättung der Haut beitragen
  • Kelosauna: finnische Sauna aus speziellem Holz, dem sogenannten Kelo (abgestorbenes und natürlich getrocknetes Holz)
  • Pediküre: Fußpflege
  • Pizichil: ayurvedische Ganzkörpermassage mit warmem Öl
  • Rasul-/Rhassoul-Bad: Behandlung mit pflegenden Schlämmen
  • Römisches Bad: Abfolge von unterschiedlich warmen und feuchten Baderäumen: Tepidarium (lauwarmer Raum), Caldarium (Warmbad), Laconium (Schwitzraum), Frigidarium (Kaltraum)
  • Shiatsu: fernöstliche Fingerdruckmassage
  • Spa/Day Spa: Wellness-/Bäder-Bereich in Hotels; Schönheitsfarm, in der Kosmetik- und entspannende Anwendungen angeboten werden
  • Thalasso-Therapie: Heilbehandlungen mit Meerwasser oder Bezug zum Meer

Apotheker Fabian Henkel

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen