Service

Bei Alkohol müssen Diabetiker aufpassen.

Wenn die Blätter bunt werden, beginnt in Deutschland wieder die Zeit der Weinfeste.
© doris oberfrank-list - Fotolia

Trinkfest zum Weinmarkt

Gerade in der Mitte und im Süden Deutschlands locken im Herbst allerorten pittoreske Weinfeste mit Geselligkeit und einem guten Tröpfchen. Da feiert man natürlich gerne mit. Auch Diabetiker brauchen nicht zu Hause zu bleiben, wenn sie den Alkohol mit Vorsicht genießen.

Anzeige

Die Leber sorgt dafür, dass der Alkohol im Körper unschädlich gemacht wird.
Allerdings hat sie noch viele weitere Aufgaben, die sie zum Teil nicht mehr so gut oder schnell erledigen kann, wenn sie mit viel Alkohol beschäftigt ist. Dazu gehören der Aufbau und das Speichern von Zucker. Dieser kann von der Leber ins Blut abgegeben werden, um einen zu niedrigen Blutzuckerspiegel auszugleichen.

Trinkt nun ein Diabetiker größere Mengen Alkohol, kann das dazu führen, dass sein Blutzuckerspiegel unkontrolliert auf gefährlich niedrige Werte sinkt – selbst
noch Stunden danach. Einer Unterzuckerung kann man vorbeugen, indem man entweder keinen Alkohol trinkt oder folgende Tipps beherzigt:

  • Trinken Sie Alkohol nur in Maßen und immer zu einer Mahlzeit. Für Frauen sind das pro Tag ein Glas Wein oder Sekt (etwa 100 ml) oder Bier (etwa 250 ml). Für Männer entsprechend das Doppelte.
  • Vermeiden Sie kohlenhydratreiche alkoholische Getränke wie lieblichen Wein oder Likör.
  • Spritzen Sie zu einem alkoholischen Getränk niemals Insulin. Die blutzuckersenkende Wirkung addiert sich unkontrollierbar.
  • Nach abendlichem Alkoholgenuss ist vor dem Schlafengehen ein Blutzuckerwert von 150 mg/dl und darüber ideal. Essen Sie vor dem Schlafen zwei Zusatz-BE, verringern Sie damit die Gefahr einer nächtlichen Unterzuckerung.

Apotheker Rüdiger Freund

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen