Sie sind in: Startseite Service Neue Apotheken Illustrierte Archiv 2012 15. Dezember Zuzahlungsbefreiung von Arzneimitteln

Service

10 Euro-Schein und Kassenrezept

Unter bestimmten Bedingungen können sich Patienten von der Zuzahlung bei Arzneimitteln befreien lassen.
© pix4U - Fotolia

Zuzahlungsbefreiung von Arzneimitteln

Bis zu 10 Euro pro Medikament müssen Patienten selbst übernehmen. Doch sie können sich unter bestimmten Bedingungen von diesen Zuzahlungen befreien lassen. Wie das funktioniert, erklärt Dr. Andrea Lorenz, Vorsitzende des Apothekerverbandes Brandenburg.

Warum empfehlen Sie Patienten, sich bereits jetzt über die Befreiung von Zuzahlungen für Arzneimittel zu informieren?

Lorenz:

Die aktuellen Bescheinigungen laufen mit Ende des Kalenderjahres 2012 aus. Hat der Arzt auf dem Rezept keinen Befreiungsvermerk eingetragen oder legt der Patient keinen entsprechenden Bescheid vor, muss die Apotheke die Zuzahlung einbehalten. Dazu hat der Gesetzgeber sie verpflichtet. Der Zuzahlungsbetrag geht komplett an die Krankenkassen weiter.

Dr. Andrea Lorenz

Dr. Andrea Lorenz

Wie viel muss man für Arzneimittel zuzahlen?

Lorenz:

Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres sind grundsätzlich zuzahlungsbefreit. Volljährige Versicherte müssen dagegen bei vielen Leistungen zugunsten der Krankenkasse zuzahlen. Bei den Arzneimitteln belaufen sich die Zuzahlungen auf 10 Prozent des Preises des Arzneimittels. Mindestens sind es 5 Euro und höchstens 10 Euro. Es sind jedoch nie mehr als die eigentlichen Kosten des Arzneimittels vom Patienten zu entrichten.

Wer kann sich befreien lassen?

Lorenz:

Nach Erreichen der Belastungsgrenze von zwei Prozent des Jahresbruttoeinkommens – bei chronisch Kranken sind es ein Prozent - können sich Versicherte durch ihre gesetzliche Krankenkasse auf Antrag von der Zuzahlung befreien lassen. Die Apotheken sind darauf vorbereitet, Quittungen über Zuzahlungen auszustellen, in ein Sammelheft einzutragen oder – bei Kundenkarten – Sammelquittungen am Jahresende auszudrucken. Sobald die Belastungsgrenze innerhalb eines Kalenderjahres erreicht ist, kann man sich einen Befreiungsbescheid ausstellen lassen. Erfahrungsgemäß bieten einige Kassen ihren Versicherten zum Jahresende einen Antrag für das Folgejahr an. Infrage kommende Patienten zahlen die errechnete Belastungsgrenze dann als Vorauszahlung.

PEF

Auf aponet.de können Sie sich ausführlicher zum Thema Zuzahlungsbefreiung informieren. Auch einen Zuzahlungsrechner finden Sie hier.

Anzeige

Buchtipps der Redaktion von aponet.de:

"Blutwerte verstehen"
Was das Blut über die Gesundheit verrät. Dieses Buch kostet 11,90 Euro. Bestellungen über Apotheken oder hier.

"Kochrezepte bei Krebs – Genießen und gezielt ernähren während der Therapie"
Das Kochbuch hilft Betroffenen, Unsicherheiten in Bezug auf ihre Ernährung abzubauen und ihre Beschwerden mithilfe der richtigen Speisenauswahl zu lindern. Für 11,90 Euro über Apotheken oder hier bestellbar.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen