Sie sind in: Startseite Service Neue Apotheken Illustrierte Archiv 2012 15. Februar Mehr innere Ruhe mit blauem Spezial-Licht

Service

Seniorengruppe im Pflegeheim

In Altenheimen, die mit blauen Spezial-Licht ausgerüstet sind, sprechen die Heimbewohner mehr miteinander und bringen sich aktiver in das Gemeinschaftsleben ein.
© AOK-Mediendienst

Mehr innere Ruhe mit blauem Spezial-Licht

Blaulicht. Die meisten denken an Kranken- oder Polizeiwagen. Doch Licht mit einem hohen Blauanteil kann mehr. Es erleichtert Menschen in Altenheimen das Leben – den Bewohnern und den Pflegern.

Nicht mehr gut sehen können, Konturen von Gegenständen mit ihrem Schatten verwechseln. Bewohnern von Altenheimen macht ihre nachlassende Sehkraft in vielfacher Hinsicht zu schaffen. Zudem leiden viele an einer Demenz. Sie führt oft dazu, dass sie Tag und Nacht nicht mehr unterscheiden können. Tagsüber nicken Betroffene oft ein, nachts finden sie keine Ruhe. Keine einfache Situation für Heimbewohner und Pflegepersonal.

Anzeige

Zellen messen Lichtstärke

Diese Beschwerden lassen sich mithilfe der richtigen Beleuchtung lindern. So zeigen Untersuchungen in mehreren Altenheimen, dass helles Licht Wohlbefinden und Aktivität der Bewohner positiv beeinflusst. Dabei spielt vor allem der kurzwellige Blauanteil des Lichts eine wichtige Rolle. Er aktiviert Zellen unter der Netzhaut, von deren Existenz Forscher erst seit dem Jahre 2002 wissen. Die als "retinale Ganglienzellen" bezeichneten Strukturen spielen für das Sehen an sich keine Rolle, registrieren jedoch die Helligkeit der Umgebung. Auf diese Weise erfährt die "innere Uhr", wann die Sonne auf- und wann sie untergeht.

Die innere Uhr fein justieren

Ihre Arbeit verrichten diese Ganglienzellen mithilfe eines Eiweißes namens Melanopsin. Blaues Licht mit einer bestimmten Wellenlänge aktiviert es und beeinflusst dann unter anderem Körpertemperatur, Herzfrequenz und Blutdruck. Der Mensch fühlt sich wach und leistungsfähig. Ein kluger Schachzug der Natur. Der Blauanteil des Sonnenlichts nimmt im Laufe des Vormittags zu und verringert sich zum Abend hin. Die Blaulicht-Zellen mit Melanopsin reagieren so fein abgestimmt, dass blaues Licht die innere Uhr deutlich effizienter beeinflusst als weißes.

Die theoretischen Erkenntnisse der Wissenschaftler fanden bei den Untersuchungen in Altenheimen ihre praktische Bestätigung: Werden Standardleuchten durch solche mit einem höheren Blauanteil ausgetauscht, sprechen die Heimbewohner mehr miteinander und bringen sich aktiver in das Gemeinschaftsleben ein. Zudem lassen Unruhezustände nach, und der Tag-Nacht-Rhythmus der Senioren kommt wieder ins Lot.

Breiter Einsatz noch Zukunftsmusik

Um von den positiven Lichteffekten am besten profitieren zu können, eignen sich sogenannte volldynamische Beleuchtungen am besten. Diese Lampen verändern ihre Lichtzusammensetzung im Verlaufe des Tages. Bislang werden derartige Systeme aber noch nicht flächendeckend eingesetzt.

Apothekerin Isabel Weinert

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen