Service

Aufgeschnittene Currywurst

Sieht sehr appetitlich aus, enthält aber fast zu einem Viertel Fett: die Currywurst.
© Thomas Francois - Fotolia

10 dicke Fettfallen

Leider sieht man ihnen ihren Fettgehalt nicht immer an – den Schwergewichten unter den Lebensmitteln. Im Folgenden zehn Beispiele, mit denen Fett ganz dicke kommt.

  1. Leberwurst
    Mehr als ein Drittel ihres Innenlebens besteht aus Fett – nämlich 34 Gramm in 100 Gramm Wurst. Wer nicht auf sie verzichten möchte, sollte zwei Regeln beachten: keine Butter darunter schmieren und die Wurst nur hauchdünn auf das Brot streichen. Die fettarme Alternative: kalter Braten, Corned Beef.
  2. Salami
    Auf beinahe ein Drittel Fett bringt es die Salami: 27 Gramm in 100 Gramm. Tipp: Wenn schon, dann beim Metzger in hauchdünne Scheiben schneiden lassen. Von Salami, die man selbst abschneiden muss, besser die Finger lassen. Brot dünn belegen und Butter weglassen. Die fettarme Alternative: Geflügelaufschnitt, gekochter Schinken.
  3. Croissant
    Es kommt so leicht und fluffig daher – doch die Haptik täuscht. In 100 Gramm verstecken sich beachtliche 26 Gramm Fett. Wer abnehmen will, sollte ganz darauf verzichten. Die fettarme Alternative: Hörnchen.
  4. Currywurst
    Der Deutschen liebste Imbissmahlzeit ist schnell verspeist, wiegt aber mit 23,5 Gramm Fett schwer in der Kalorienbilanz. Alternativen gibt es zwar nicht an der Imbissbude, sie sind aber zu Hause schnell zubereitet, zum Beispiel Putenschnitzel oder Hähnchenbrustfilet.
  5. Pommes frites
    Was frittiert ist, kann nicht fettarm sein, auch wenn das so bereitete Lebensmittel von Natur aus wenig Fett enthält. So ist es bei Pommes frites. Sie schlagen pro 100 Gramm mit 14,5 Gramm Fett zu Buche. Die Alternative: Folienkartoffeln.
  6. Pizza
    Kaum einer kann ihr dauerhaft widerstehen, doch ihr Verzehr sollte eine Ausnahme bleiben, zumindest wenn sie mit Käse überbacken ist. Dann liefern 100 Gramm Pizza 14 Gramm Fett. Die fettarme Variante: vegetarische Pizza und obenauf verquirltes Ei.
  7. Soße und Dressings
    Sahnesoßen und fertige Salatdressings schmecken zwar lecker, strotzen aber ebenfalls nur so vor Kalorien. Cremig werden Soßen auch mit eingekochter Magermilch. Salate munden leichter durch würziges Dressing mit wenig Öl, gestreckt mit Brühe, zerdrückten Beeren, Zitronensaft und Kräutern.
  8. Berliner
    Noch so ein Leckerli, das ganz leicht daherzukommen scheint. Doch es hat es in sich: 12 Gramm Fett stecken in 100 Gramm. Die Alternative: zum Beispiel Rosinenbrötchen.
  9. Fischstäbchen
    Der Fisch im Stäbchen ist gesund, die Panade außen herum allerdings fettreich. Etwa 10 Gramm Fett stecken in 100 Gramm der Kinder-Leibspeise. Wie es leichter geht: Seelachsfilet ohne Panade zubereiten.
  10. Alkohol
    Er selbst enthält zwar null Gramm Fett, doch er beansprucht die Leber mit seinem Abbau. Sie kann in dieser Zeit kaum Fett abbauen – deshalb wird es in Fettzellen gespeichert. Alternativen: alkoholfreie Produkte oder einfach mal einen Tee am Abend trinken.

Apothekerin Isabel Weinert

Anzeige

Buchtipps der Redaktion von aponet.de:

"Blutwerte verstehen"
Was das Blut über die Gesundheit verrät. Dieses Buch kostet 11,90 Euro. Bestellungen über Apotheken oder hier.

"Kochrezepte bei Krebs – Genießen und gezielt ernähren während der Therapie"
Das Kochbuch hilft Betroffenen, Unsicherheiten in Bezug auf ihre Ernährung abzubauen und ihre Beschwerden mithilfe der richtigen Speisenauswahl zu lindern. Für 11,90 Euro über Apotheken oder hier bestellbar.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen