Sie sind in: Startseite Service Neue Apotheken Illustrierte Archiv 2013 1. April Der richtige Sport für den Frühling

Service

Junger Mann in Sportkleidung beim Joggen mit Hund

Wer einen lauffreudigen Hund hat, kann das Gassi gehen mit dem Jogging verbinden.
© Picture-Factory - Fotolia

Der richtige Sport für den Frühling

Angenehme Temperaturen und Sonnenschein machen so richtig Lust, an die frische Luft zu gehen und sich zu bewegen. Nutzen Sie diesen Elan, um Ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Die Neue Apotheken Illustrierte stellt einige Aktivitäten vor, die die über den Winter etwas eingerosteten Gelenke wieder geschmeidig machen.

Für Einsteiger:

  • Spazierengehen
    Sie kennen doch sicher einen angenehmen Spazierweg in Ihrer Nähe. Es muss nicht immer der Wald sein. In vielen Städten gibt es schöne Parks oder Flussufer, die zum Schlendern einladen. Gerade jetzt, wo die ersten Blumen blühen und die Bäume ganz langsam wieder Blätter bekommen, ist das Wiedererstarken der Natur Balsam für die Seele.
  • Gartenarbeit
    Man muss noch nicht einmal einen kompletten Garten haben, auch ein Balkon lässt sich hübsch bepflanzen. Diese Arbeit bringt den Kreislauf in Gang und macht Spaß. In einem richtigen Garten ist natürlich weitaus mehr zu tun. So bekommt der Körper ganz nebenbei regelmäßige Bewegungseinheiten.

Anzeige

Für Ehrgeizige:

  • Nordic Walking
    Wer sich etwas mehr abverlangen möchte und Sport nicht abgeneigt ist, kann Nordic Walking als Einstieg wählen. Man braucht dazu keine große Ausrüstung: Stöcke und geeignete Sportschuhe sind die Mindestanforderungen. Empfehlenswert ist zudem atmungsaktive Sportkleidung, denn beim Walking kommt nicht nur der Kreislauf in Schwung, man gerät auch ins Schwitzen. Gemeinsam mit anderen macht das noch mehr Spaß. Vielerorts gibt es dafür Walking-Treffs.
  • Radfahren
    Fast jeder besitzt ein Fahrrad. Jetzt ist eine gute Gelegenheit, die Reifen mal wieder aufzupumpen und eine Tour zu machen. Zunächst reichen ebene Strecken. Wer trainierter ist, fährt gleich in hügeligem Gelände. Wenn man nicht in der Stadt fahren möchte, reichen oft schon wenige Stationen mit der Straßen- oder U-Bahn, bis man geeignete Wege erreicht – den Fahrradhelm nicht vergessen!
  • Jogging
    Ob Stadt oder Land: Jogging geht überall. Untrainierte fragen vor dem Start besser ihren Arzt, ob das etwas für sie sein könnte. Wer zu Beginn im Wechsel ein bis zwei Minuten läuft und dann geht, bis die Puste zurückkommt, macht es genau richtig. Immer darauf achten, dass man sich beim Sport wohlfühlt, dann stimmt die Belastung. Experten empfehlen zwei bis drei Trainingseinheiten von etwa 30 Minuten pro Woche. Schon nach zwei Wochen wird der Körper spürbar ausdauernder.

Für Profis:

  • Mountainbiking
    Sportlich ambitionierte Radfahrer zieht es ins Gelände. Da es bergauf und bergab geht, verlangt Mountainbiking dem Körper noch mehr ab als normales Radfahren. Natürlich ist das Verletzungsrisiko größer, gerade wenn bergab höhere Geschwindigkeiten gefahren werden. Auf jeden Fall benötigt man hierzu ein Spezialfahrrad und geeignete Sport- beziehungsweise Schutzkleidung und unbedingt einen guten Fahrradhelm!
  • Inline-Skating
    Auf Inline-Skates lassen sich sehr schöne Touren unternehmen, die den Körper nachhaltig in Bewegung bringen. Voraussetzung dafür ist, dass man die Technik und das Bremsen beherrscht und eine Schutzausrüstung mit Helm trägt. Für Anfänger werden vielerorts Kurse angeboten.

Apotheker Rüdiger Freund

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen