Sie sind in: Startseite Service Neue Apotheken Illustrierte Archiv 2013 1. Mai Auf Reisen: Fußpflege-Tipps für Frauen

Service

Nackte Füße neben ausgezogenen High Heels

Damit die Füße auch auf Reisen gesund und gepflegt sind, gibt es Hilfe aus der Apotheke.
© xalanx - Fotolia

Auf Reisen: Fußpflege-Tipps für Frauen

Nach Stadt- und Shoppingtouren sind die Füße oft heiß gelaufen und angeschwollen. Mit ein paar schlauen Helfern aus der Apotheke kommen Sie schnell und gepflegt wieder auf die Beine. Und auch für den abendlichen Auftritt haben wir einige Tipps für die Füße parat.

Startklar:

Der Himmel ist strahlend blau. Sie sind gerade in eine der großen Metropolen der Welt eingetroffen und bereit für einen ausgiebigen Ausflug. Nur was ziehen Sie an? Die neuen Pumps oder doch lieber die schicken Riemchen-Sandalen? Wenn Sie klug sind, keins von beiden, denn zumindest für die nächsten Stunden halten Sie sich Ihren Füßen zuliebe doch besser an folgende Orthopäden-Regel für Alltagsschuhe: weiche Sohlen, niedrige Absätze und atmungsaktives Material. Und bitte die neuen, kaum getragenen Schuhe nicht gerade jetzt ausführen. Und wenn doch, dann reiben Sie zuvor Ihre Füße wenigstens mit einem Blasenschutz-Präparat aus der Apotheke ein – gibt es als Creme, Gel oder Stick.

Beim Sightseeing:

Sie haben den ganzen Vormittag geshoppt und sich Sehenswürdigkeiten angesehen. Dabei standen Sie mitunter bis zu einer Stunde in der Warteschlange. Plötzlich durchfährt Sie ein Schmerz an der Ferse. Und Sie? Greifen gelassen in Ihre Handtasche und zücken ein Blasenpflaster. Schuhe und Strümpfe aus, schnell aufkleben, wieder anziehen und weiter geht es – wenn auch vielleicht etwas langsamer, mit mehr Pausen und nicht mehr ganz so weit wie geplant. Das Pflaster schafft Druckentlastung an der betroffenen Stelle und fördert den Heilungsprozess.

Zurück im Hotel:

Das war eine schöne Tour. Doch mittlerweile sind Ihre Füße heiß gelaufen und geschwollen. Als Luxusvariante buchen Sie jetzt einen Termin bei der Fußpflegerin. Oder Sie lassen sich in der Badewanne einfach ein kühles Fußbad ein und geben etwas Meersalz hinzu. Das gibt es in der Apotheke auch in praktischen kleinen Packungen für unterwegs. Genießen Sie für zehn Minuten den kühlenden Effekt. Hinterher überreden Sie Ihren Partner noch zu einer kleinen Fuß-Massage. Abschließend die Füße mit einem kühlenden Fußbalsam eincremen, das zum Beispiel Menthol und Rosmarin enthält.

Keine Zeit für eine längere Siesta?

Statt einem Fußbad können Sie auch spezielle Bein-Kühl-Sprays mit Panthenol und Urea verwenden. Zwei, drei Pumpstöße auf die heißen Sohlen sprühen und schon fühlen sich die Füße rundum erfrischt an. Gegen besonders starken Fußgeruch eignen sich geruchshemmende, antibakterielle Sprays zum Beispiel mit Silberionen.

Anzeige

Abends geht es an die Hotelbar.

Damit sich auch Ihre Füße sehen lassen können, steht zuvor eine kleine Rundumerneuerung an. Keine Angst, das dauert nicht lange. Weichen Sie die Hornhautschichten an Ballen und Ferse 15 Minuten in einem warmen Fußbad auf. Lösen Sie danach mit einem Bimsstein oder einem Fußpeeling, das beispielsweise Latschenkiefernöl und belebendes Rosmarin enthält, hartnäckige Hornhautschüppchen. Jetzt dürften die Füße schön weich sein. Danach schieben Sie die Nagelhaut mit einem Holzstäbchen vorsichtig zurück, schneiden die Nägel parallel zur Zehenkuppe ab und tragen eine schöne Leuchtfarbe auf. Wenn alles trocken ist, pflegen Sie Ihr Fuß-Werk zum Abschluss mit einer Fußcreme.

Auf der Party sollen es doch High Heels sein?

Gut – da drückt auch der strengste Orthopäde mal ein Auge zu. Kleben Sie aber kritische Fußpartien, die schnell mal wehtun, sicherheitshalber mit Druckpflastern ab. Keine Sorge, die Schutzpolster sind transparent und können in jede passende Form geschnitten werden.

Wieder daheim machen Sie eine Entdeckung?

Zugegeben: Fußpilz ist nicht das schönste Souvenir aus dem Urlaub, aber auch kein Drama. Laufen Sie zu Hause nicht barfuß herum, verpassen Sie Socken, Handtüchern und Bettzeug eine gründliche Wäsche bei mindestens 60 Grad Celsius. Und in der Apotheke gibt es zahlreiche rezeptfrei erhältliche Medikamente, um Fußpilz zu bekämpfen. Hautärzte raten
jedoch davon ab, es bei erfolgloser Eigenbehandlung längere Zeit auf eigene Faust zu probieren. Grund: Wird die Infektion nicht konsequent behandelt, könnte der Pilz zusätzlich auch die Nagelplatte erfassen. Arzneimittel gegen den Fußpilz genau nach Packungsanweisung anwenden. Ist dort eine längere Behandlung vorgesehen, diese auch bei frühzeitigem Verschwinden der Symptome genau nach Anweisung zu Ende führen, damit der Pilz wirklich ganz verschwunden ist. Tritt nach einer Woche keinerlei Besserung ein – ab zum Hautarzt.

Narimaan Nikbakht

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen