Service

Lebensmittelcheck: Wie lange halten sich welche Produkte?

Welche Gemüsesorten gehören in den Kühlschrank? Der Lebensmittelcheck gibt Auskunft.
© lightpoet - Fotolia

Lebensmittel richtig lagern

Die Tüte H-Milch ist seit fünf Tagen geöffnet und riecht eigentlich noch gut – ober ist sie das auch? Ist die halbe Dose Tomaten vom Pizzabacken vor drei Tagen noch in Ordnung? Und was ist mit den fünf Eigelb vom Vortag, die beim Plätzchenbacken übrig geblieben sind? Diese und ähnliche Fragen stellen sich täglich beim Blick in den Kühlschrank. Unser Lebensmittelcheck gibt Auskunft, wie lange sich welche Produkte geöffnet halten.

Diese Lebensmittel gehören in den Kühlschrank

Lebensmittel Lagerdauer Anmerkungen
Kohl Rosenkohl einige Tage, Rot- und Weißkohl bis zu 3 Wochen im Gemüsefach
Spargel 1 Tag Gemüsefach, in feuchte Küchentücher eingeschlagen
Porree, Fenchel, Radieschen ohne Blätter, Möhren ohne Grün 7 Tage Gemüsefach, im Frischhaltebeutel
frische Sprossen 2 − 3 Tage Gemüsefach, im Frischhaltebeutel oder in einer Glasschüssel
Reste von Pilzgerichten 1 Tag Topf abdecken
frische Kräuter im Bund, angeschnittener Eisbergsalat, Rucola einige Tage Gemüsefach, in ein feuchtes Tuch geschlagen oder im Frischhaltebeutel
Beeren 1 − 2 Tage  
pasteurisierte Frischmilch etwa 5 Tage  
H-Milch etwa 7 Tage gemäß Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) wird beim Verderb nicht sauer, sondern bitter
Sahne 5 Tage, gemäß MHD  
Joghurt 4 − 6 Tage, gemäß MHD  
Quark, saure Sahne, Frischkäse, Schnitt- und Hartkäse in Scheiben 7 Tage, gemäß MHD nicht mehr essen, wenn die Produkte hefig oder bitter schmecken
Hackfleisch vom Metzger 6 − 8 Stunden  
Wurstaufschnitt 2 − 4 Tage Beim Schneiden und Einpacken gelangen Keime auf die Schnittfläche. Verdorbene Wurst ist schmierig, säuerlich und grau.
hartgekochtes Ei 2 − 4 Wochen  
rohes Eigelb maximal 2 Tage in einer Tasse mit Wasser bedeckt lagern
kalte Speisen mit rohen Eiern, zum Beispiel Tiramisu maximal 1 Tag können Salmonellen enthalten
Sahnetorten, Obstkuchen 1 − 2 Tage unter der Abdeckhaube
Konfitüre oder Gelee mehrere Monate bei Schimmelbildung nicht mehr essen; das ganze Glas entsorgen
gekochte Nudeln und Reis 1 − 2 Tage bieten Keimen einen guten Nährboden, gehören nach dem Abkühlen unbedingt in den Kühlschrank
Butter 2 − 4 Wochen, gemäß MHD original verpackt oder in der geschlossenen Butterdose
Margarine 4 − 6 Wochen, gemäß MHD wie Butter
Obstkonserven 2 − 3 Tage in ein Porzellan- oder Kunststoffbehältnis umfüllen, abdecken
Gemüsekonserven 1 − 2 Tage wie Obstkonserven
Pesto 3 − 4 Tage  
Essig 1 − 2 Monate Flasche fest verschließen
Senf, Ketchup, Fertigsoßen 3 − 6 Monate  
Mayonnaise 6 − 8 Wochen  

Diese Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank

  • Knoblauch, Kartoffeln und Zwiebeln am besten luftig, dunkel, trocken und kühl im Keller oder Vorratsraum lagern.
  • Auberginen, Gurken, Paprika, Zucchini, Ingwer lagern bei Zimmertemperatur. Ebenso Tomaten: Unreife werden im Kühlschrank nicht rot, reife verlieren an Aroma. Kürbisse halten 4 – 5 Monate, wenn sie kühl und trocken stehen.
  • Avocados, Birnen, Kiwis, Nektarinen, Pfirsiche, Pflaumen und Zwetschgen reifen bei Zimmertemperatur. Schnell essen. Ausgereift können sie allerdings ein paar Tage ins Gemüsefach des Kühlschranks.
  • Manche Früchte sind kälteempfindlich: Bananen werden im Kühlschrank grau, Birnen nicht süß. Auch Zitrusfrüchte und Exoten wie Ananas, Mango oder Wassermelonen kommen nicht in den Kühlschrank.
  • Salami und Schinken am Stück halten sich bei Raumtemperatur mehrere Wochen.
  • Brot liegt am besten in einem Brotkasten, mit der Schnitt kante nach unten. So hält sich Weißbrot 1– 3 Tage, Weizenmischbrot 3 – 5 Tage, Roggenbrot etwa eine Woche und Roggenschrotbrot sogar bis zu 9 Tage. Knäckebrot bleibt auch in der geöffneten Packung mehrere Monate knackig.
  • Haferflocken, Cornflakes und Müsli, Reis, Nudeln oder Puddingpulver halten sich original verpackt, in Gläsern oder in Dosen, etwa ein Jahr. Idealerweise stehen sie trocken und dunkel, luftig und kühl. Auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten.
  • Angeschnittene trockene Kuchen wie Marmor- oder Sandkuchen halten sich unter einer Abdeckhaube etwa
    eine Woche.
  • Nüsse, Mandeln, Pistazien oder Sonnenblumenkerne kann man dunkel und gut verschlossen etwa ein halbes Jahr aufheben, Mindesthaltbarkeitsdatum beachten.
  • Öle stehen am besten kühl und dunkel, damit sie nicht ranzig werden. Angebrochene Flaschen halten sich 4 – 8 Wochen.

Diplom-Oecotrophologin Dorothee Hahne

Anzeige

Buchtipps der Redaktion von aponet.de:

"Verträgt sich das?"
Der Ratgeber nennt Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Arzneimitteln und zwischen Medikamenten und Lebensmitteln. Für 11,90 Euro über Apotheken oder hier bestellbar.

"Homöopathie für die junge Familie"
Die homöopathische Behandlung basiert darauf, aufmerksam auf den eigenen Körper oder den des Kranken zu hören, ja, in ihn hineinzuspüren. In nur drei Schritten können Sie zum richtigen Mittel kommen, das zeigt dieser Ratgeber. Das Buch kostet 11,90 Euro. Bestellungen über Apotheken oder hier.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen