Sie sind in: Startseite Service Themenspecials Themenspecial Herzschwäche Woran erkennt man ein schwaches Herz?

Service

Alter Mann arbeitet im Garten.

Wer bei körperlichen Arbeiten schnell erschöpft, könnte ein schwaches Herz haben.
© Torsten Gudescheit - Fotolia

Woran erkennt man ein schwaches Herz?

Die niedergelassene Kardiologin Dr. Eva Westphal aus Karlsruhe beantwortet die wichtigsten Fragen rund um die Herzinsuffizienz.

Woran erkenne ich, dass ich an einer Herzschwäche leide?

Westphal: Zu Beginn einer Herzschwäche treten Atemnot, Müdigkeit und Leistungsschwäche bei stärkerer körperlicher Anstrengung auf. In einem höheren Stadium der Herzinsuffizienz bemerkt der Patient bereits Atemnot und eventuell Hustenreiz bei kleinen Belastungen, im Endstadium bereits in Ruhe. Zudem können Ödeme, vor allem sichtbar an den Unterschenkeln, und häufiges nächtliches Wasserlassen Leitsymptom der Herzinsuffizienz sein.

Anzeige

Wann sollte ich auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen?

Westphal: Wenn die körperliche Leistungsfähigkeit beunruhigend abnimmt, die alltäglichen Belastungen wie Treppensteigen über zwei Etagen zu bisher nicht bekannter Atemnot führen und sich Unterschenkelödeme zeigen. Auch Herzrhythmusstörungen sollten Anlass sein, einen Arzt aufzusuchen.

Sport stärkt das Herz. Doch viele können sich nicht zu mehr Bewegung durchringen. Woran liegt das?

Westphal: Viele Patienten glauben eher an die ausschließliche Wirkung von Medikamenten. Die "medikamentöse Wirkung" von moderatem Ausdauersport ist vielen Patienten nicht bewusst. Hierzu zählen Gewichtsreduktion, Verbesserungen der Fettstoffwechselparameter, Senkung des Blutdrucks und Stabilisierung der Psyche im Sinne von Stressabbau.

Gibt es auch pflanzliche Präparate, die das Herz stärken?

Westphal: Extrakte, die aus Blüten und Blättern des Weißdorns hergestellt werden, enthalten als wirksame Bestandteile sogenannte Flavonoide, also sekundäre Pflanzenstoffe, und Procyanidine. Ihre wichtigsten herzwirksamen Eigenschaften sind die Verbesserung der Kontraktionskraft und damit der Leistungsfähigkeit des Herzens. Außerdem verringern Weißdorn-Extrakte den Widerstand in den Blutgefäßen und verbessern die Durchblutung in den Herzkranzgefäßen. In klinischen Studien wurden die typischen Symptome der leichten und mittleren Herzinsuffizienz damit gelindert.

Vielen Dank für das Gespräch.

Die Fragen stellte Peter Erik Felzer.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen