Service

Weißer Reisebus auf einer Landstraße

Mit Komfort im Bus lassen sich auch längere Reisen angenehm verbringen.
© Antrey - Fotolia

Busreisen – aber richtig!

Hermann Meyering weiß, worauf es bei Busreisen ankommt. Der Vorsitzende der Gütegemeinschaft Buskomfort e.V. (gbk) gibt Tipps, wie eine Fahrt zu einem angenehmen Erlebnis wird.

  • Vor allem bei längeren Fahrten steht Komfort ganz vorne. Kriterien für den Sitzkomfort sind die Beinfreiheit sowie die Stärke und Verstellbarkeit der Rückenlehnen. Klimaanlage sowie Video- und Audio-Anlagen machen auch längere Fahrten zu einem kurzweiligen Vergnügen, ebenso wie eine Bordküche mit Kühlschrank und Kaffeemaschine. Und eine Toilette gehört ebenfalls an Bord.
  • Je mehr Sterne – es gibt maximal fünf – ein Bus aufweisen kann, desto höher sein Standard. Ein Vier-Sterne-Bus bietet zum Beispiel eine Beinfreiheit von mindestens 74 Zentimetern, ab drei Sternen muss sich eine Toilette an Bord befinden. Aber Vorsicht: Stern bedeutet nicht gleich Stern! Nur die gbk-Sterne sind geschützt und überwacht.

Anzeige

  • Der Bus zählt zu den sichersten Verkehrsmitteln. Dennoch sollten Sie auf die Ausbildung und Schulung Ihres Bus-Chauffeurs achten. Die gesetzlichen Vorschriften nehmen vieles vorweg. Die Lenkzeiten regeln zum Beispiel, wie lange ein Fahrer hinter dem Steuer sitzen darf.
  • Ab 2013 müssen die Fahrer eine regelmäßige Weiterbildung nachweisen, Unternehmen mit qualifizierten Busfahrern, die sich in Theorie und Praxis auf dem neuesten Stand befinden, erkennen Sie schon jetzt am Gütezeichen "RAL Bus-Chauffeur Fahrerschulung". Übrigens können Sie selbst etwas für die Sicherheit an Bord tun: Beachten Sie die Anschnallpflicht während der Fahrt!
  • Ein weiteres Kriterium für die Wahl des Anbieters: das Preis-Leistungs-Verhältnis. Vergleichen Sie die Angebote in Ihrer Region. Doch denken Sie daran: Preiswert bedeutet nicht automatisch gut. Achten Sie auf Sicherheit und Komfort. Fragen Sie nach einem Reisesicherungsschein, der im Falle eines Konkurses des Anbieters absichert.
  • Trennen Sie überlegt zwischen Handgepäck und Dingen, die besser in den Stauraum gehören. So haben Sie mehr Platz für sich. Medikamente, Snacks, Getränke sowie der Personalausweis und die Reiseunterlagen gehören ins Handgepäck, eventuell auch ein Kartenspiel, Bücher, Hörbücher oder Musik. Fragen Sie auch, welches Höchstgewicht Ihr gesamtes Gepäck haben darf.
  • Ältere Menschen, die eventuell unterwegs medizinisch versorgt werden müssen, sollten sich bei der Reiseplanung erkundigen, ob sich geschultes Personal und die nötige Ausrüstung mit an Bord befinden. Wer Gehhilfen benötigt, muss auf barrierefreie Fahrzeuge achten. Viele gbk-Mitglieder bieten alle gewünschten Leistungen im Paket an. Sie bilden ihre Reiseleiter und Busfahrer entsprechend aus, sodass sie im Ernstfall Hilfe leisten können. Manche Busse haben sogar Defibrillatoren und andere medizinische Geräte mit dabei.

Peter Erik Felzer

Informationen:

Der Gütegemeinschaft Buskomfort (gbk) gehören bundesweit rund 500 Reisebusunternehmen an. Seit mehr als 30 Jahren klassifiziert die gbk Reisebusse mit dem Gütezeichen "RAL Buskomfort". Diese Einstufung in sogenannte gbk-Sterne garantiert dem Reisegast einen hohen Mindeststandard an Sitzkomfort sowie eine funktionierende Technik an Bord. Und seit 2006 verleiht sie das Gütezeichen "RAL Bus-Chauffeur Fahrerschulung". Die Gütegemeinschaft Buskomfort finden Sie im Internet unter www.buskomfort.de.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen