Wissen

Pfundschwund mit Formula

Schnelle Anfangserfolge bei einer Diät machen es einfacher, lange durchzuhalten. Das zeigen Studien. Pulverzubereitungen, die alle lebensnotwendigen Substanzen in einer ausgewogenen Mischung enthalten, sogenannte Formuladiäten, ermöglichen den Blitz-Pfundschwund beim Abnehmstart.

Paar schneidet Tomaten

Frisches Gemüse nimmt einen hohen Stellenwert bei kalorienreduzierter Ernährung ein.
© mauritius images

Was die Drinks und Suppen in verschiedenen Geschmacksrichtungen so angenehm macht: Lange Einkaufslisten zum Bereiten energiearmer Speisen sind unnötig. Es genügt, die angegebene Menge Pulver in Wasser oder fettarme Milch einzurühren. Zudem steht dann gleich die Menge fest. Ein Becher oder ein Teller mit Suppe, mehr gibt es nicht. Untersuchungen zeigen, dass diese Mengenvorgabe die Selbstkontrolle stärkt. Wer dagegen selbst kocht, wird leicht zum Naschen verführt.

Mahlzeitenersatz flexibel

Ein Nachteil der Diätpulver: Menschen, die abnehmen wollen, lernen mit Hilfe einer Formuladiät nicht, alte, ungesunde Ernährungsgewohnheiten abzulegen und sich neue anzueignen. Diese Klippe lässt sich aber leicht umschiffen. Es müssen nicht drei oder vier Formula-Mahlzeiten pro Tag sein. Es genügt oft, eine oder zwei "normale" Mahlzeiten zu verzehren und nur zwei beziehungsweise eine Mahlzeit durch Formula zu ersetzen. Auf diese Weise gelingt es, zum einen gut Gewicht zu verlieren und zum anderen zu lernen, gesünder zu kochen und schlechte Essgewohnheiten abzulegen.

Anzeige

Das zeigte auch die sogenannte Look-AHEAD-Studie, in deren Verlauf untersucht wird, mit welcher Methode übergewichtige Diabetiker am nachhaltigsten an Gewicht verlieren. Bisher vorliegende Daten lassen erkennen, dass die Gewichtsabnahme der einzelnen Teilnehmer umso höher war, je häufiger sie eine Hauptmahlzeit durch ein Formuladiät-Pulver ersetzten. Weitere Punkte, die den Abnehmerfolg in dieser Studie maßgeblich bestimmten: Menschen, die über 65 Jahre alt waren, gelang die Gewichtsabnahme im Durchschnitt besser als jüngeren Teilnehmern. Die Gewichtsabnahme klappte umso besser, je häufiger die Studienteilnehmer zu Gruppensitzungen und Korntrollen kamen und je mehr sie sich bewegten.

Folgende Untersuchung unterstützt die Ergebnisse: Typ-2-Diabetiker, die alle fünf Wochen fünf Tage mit einer Formuladiät einlegten oder diese Diät in der zweiten Woche fünf Tage und danach einen Tag pro Woche einhielten, wurden mit jenen verglichen, die 20 Wochen lang ihre Kalorienaufnahme konventionell begrenzten. In beiden Formulagruppen war der Gewichtsverlust größer als in der konventionellen Gruppe.

Wissenschaftlich anerkannt

Unter anderem diese Ergebnisse führten dazu, dass Formuladiäten auch in den Leitlinien verschiedener Fachgesellschaften genannt werden, zum Beispiel in denen der Deutschen Adipositas Gesellschaft (DAG) – Adipositas steht für Übergewicht. Die DAG-Leitlinie nennt vier Stufen der Ernährungstherapie mit dem Ziel der Gewichtsreduktion:

  • In Stufe eins wird allein der Fettkonsum eingeschränkt, und zwar auf 60 Gramm pro Tag. Diese Maßnahme ermöglicht eine Gewichtsreduktion von durchschnittlich 3,2 bis 4,3 Kilogramm in sechs Monaten.
  • Bei Stufe zwei isst man nicht nur weniger Fett, sondern auch weniger Kohlenhydrate und Eiweiß. Pflanzlicher Kost kommt eine Hauptrolle zu. Insgesamt sollen täglich 500 bis 800 Kilokalorien eingespart werden. Daraus ergibt sich ein durchschnittlicher Gewichtsverlust von 5,1 Kilogramm pro Jahr.
  • In Stufe drei kommen Formulaprodukte zum Einsatz. Flexibel können ein oder zwei Hauptmahlzeiten damit ersetzt werden. Mit dieser Kombination können zum Abnehmen entschlossene Personen auf einen Gewichtsverlust von 6,5 Kilogramm in drei Monaten hoffen.
  • In Stufe vier kommen ausschließlich Formulaprodukte zum Einsatz. Die Empfehlung lautet: "Eine Formuladiät sollte stets von Bewegungssteigerung begleitet sein. Spätestens nach zwölf Wochen sollte eine Umstellung auf eine mäßig unterkalorische Mischkost zur Gewichtserhaltung erfolgen." Die Deutsche Adipositas Gesellschaft empfiehlt bei Stufe vier zudem die Mitbetreuung durch einen Spezialisten. Zudem sei unbedingt auf eine Trinkmenge von mindestens 2,5 Litern pro Tag zu achten.

Den Inhalt von Formuladiät-Pulvern können Hersteller nicht willkürlich wählen, er ist gesetzlich festgelegt. So müssen laut Diätverordnung Mikronährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe, aber auch Ballaststoffe in genau festgelegten Mengen enthalten sein. Auf diese Weise gewährleisten die Hersteller, dass das Abnehmen mit Hilfe einer Formuladiät nicht in eine Mangelversorgung führt.

Apothekerin Isabel Weinert

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen