Wissen

Verlangsamter Puls (Bradykardie)

Was ist das? - Definition
Von einem verlangsamten Herzschlag spricht man, wenn die Pulsfrequenz unter 60 Schlägen pro Minute liegt.

Wie wird es noch genannt? - Andere Bezeichnungen
  • Bradykardie

Wie kommt es dazu? - Mögliche Ursache
Unser Herz schlägt, ohne dass wir uns darum kümmern müssen oder Einfluss nehmen können. Denn das Herz hat einen eigenen Schrittmacher, den so genannten Sinusknoten, und ein nachgeschaltetes Erregungsleitungssystem. In regelmäßigen Abständen gehen von diesem ganzen System Impulse an den Herzmuskel, und zwar so, dass sich dieser nicht auf einen Schlag komplett, sondern in einer ganz geordneten Abfolge zusammenzieht.
Der normale Herzrhythmus ist regelmäßig und liegt zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute. Im Schlaf ist ein langsamer Puls ganz normal, denn sämtliche Körperfunktionen werden auf ein Minimum reduziert. Auch Spitzensportler haben oft eine erniedrigte Herzfrequenz. Ihr Herz ist so kräftig, dass es auch mit wenigen Schlägen pro Minute genügend Blut auswerfen kann, um den Körper ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen.
Ein verlangsamter Herzrhythmus kann aber auch Zeichen einer Störung im Erregungsleitungssystem des Herzens sein.

Wie macht es sich bemerkbar? - Symptome
Meist verursacht ein langsamer Puls keine Beschwerden und wird zufällig im Zuge einer Routineuntersuchung festgestellt.
Schlägt das Herz allerdings so langsam, dass zu wenig Blut ins Gehirn kommt, reagieren die Betroffenen darauf mit Schwindel, Leistungsschwäche und Müdigkeit, was sich besonders bei körperlicher Belastung bemerkbar macht. Bei älteren Menschen kann ein verlangsamter Puls die Ursache für plötzliche Verwirrtheitszustände sein.

Wie geht es weiter? - Verlauf und Komplikationen
Wenn auf Grund der verlangsamten Herzfrequenz der Sauerstoffgehalt im Gehirn zu stark absinkt, kann es zu Ohnmachtsanfällen kommen. In solchen Fällen ist nicht selten ein Herzschrittmacher zur Kontrolle des Herzschlages nötig.

Was kann noch dahinter stecken? - Krankheitsbilder mit ähnlichen Symptomen
Mögliche Ursachen eines verlangsamten Herzschlages können sein:
  • Unterfunktion der Schilddrüse: Dabei arbeitet der Körper sozusagen auf Sparflamme, also auch mit einem verlangsamten Puls.
  • Einnahme von Medikamenten, zum Beispiel von Herzmedikamenten.
  • Störung des Salzhaushaltes, d.h. Störung des Gleichgewichts unserer Blutsalze.
  • Verminderte Durchblutung des Herzmuskels bei einer koronaren Herzerkrankung, das heißt einer Erkrankung der Herzkranzgefäße, die eine Verengung der Gefäße zur Folge hat.
  • Herzmuskelentzündung
  • Steigerung des Drucks im Gehirn, zum Beispiel als Folge eines Hirntumors, einer schweren Schädelverletzung oder eines Schlaganfalles.

Verhaltenstipps
Bei einer länger andauernden Leistungsschwäche oder Müdigkeit ohne erklärbare Ursache sollten Sie vorsichtshalber einen Arzt aufsuchen. Kommt es zu Schwindel- oder gar Ohnmachtsanfällen sollte auf alle Fälle ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Die Information liefert nur eine kurze Beschreibung des Krankheitsbildes, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Sie sollte keinesfalls eine Grundlage sein, um selbst ein Krankheitsbild zu erkennen oder zu behandeln. Sollten bei Ihnen die beschriebenen Beschwerden auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

© ABDATA

Anzeige

Buchtipps der Redaktion von aponet.de:

"Blutwerte verstehen"
Was das Blut über die Gesundheit verrät. Dieses Buch kostet 11,90 Euro. Bestellungen über Apotheken oder hier.

"Kochrezepte bei Krebs – Genießen und gezielt ernähren während der Therapie"
Das Kochbuch hilft Betroffenen, Unsicherheiten in Bezug auf ihre Ernährung abzubauen und ihre Beschwerden mithilfe der richtigen Speisenauswahl zu lindern. Für 11,90 Euro über Apotheken oder hier bestellbar.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen