Wissen

Infektionen trotz Diabetes heil überstehen

Etwa sechs von 100 Diabetikern sterben an Infektionskrankheiten, und im Vergleich zu Nichtdiabetikern überleben Diabetiker dreimal seltener eine Grippeerkrankung.

Anzeige

Zweierlei macht dem Immunsystem von Diabetikern zu schaffen: Bei hohen Blutzuckerwerten bindet sich überschüssige Glukose an wichtige Bestandteile des Abwehrsystems, Immunglobuline genannt. Dadurch fällt deren Leistung ab. Auch spezielle weiße Blutkörperchen, die Granulozyten, büßen an Tatkraft ein. Zudem ist die Durchblutung der kleinsten Blutgefäße vermindert. Sie bekommen weniger Sauerstoff und Nährstoffe. Keime haben so leichtes Spiel.

Das Resultat: Bei Diabetikern mit schlecht eingestelltem Stoffwechsel treten Infektionen der Atemwege und Grippe häufiger auf als bei gesunden Menschen, und sie verlaufen oft schwerer. Zur Vorbeugung stehen an erster Stelle dauerhaft gute Blutzuckerwerte. Das nutzt außerdem:

  • Diabetiker gehören zu den viel zitierten Risikogruppen, denen Impfungen empfohlen werden. Lassen Sie sich einmal pro Jahr gegen Grippe und alle sechs Jahre gegen Erreger der Lungenentzündung (Pneumokokken) impfen.
  • Auch die Impfung gegen Schweinegrippe wird speziell Diabetikern von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen.
  • Helfen Sie Ihrer Abwehr mit Präparaten auf die Sprünge, die Selen und/oder Zink enthalten, essen Sie abwechslungsreich, bewegen Sie sich täglich an der frischen Luft.
  • Bei immer wiederkehrenden Atemwegsinfektionen können Arzneimittel eingesetzt werden, die abgeschwächte Bakterien enthalten und ähnlich wie Impfungen wirken.
  • Halten Sie sich genau an die vor Grippe schützenden Hygieneregeln: so oft wie möglich Hände waschen; Hände unterwegs mit desinfizierendem Gel, Spray, einer Lösung oder mit Tüchern ein- und abreiben, Menschenansammlungen meiden.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen