Wissen

Tee gegen Husten

Husten ist ein wichtiger Schutzreflex, der die Atemwege von Sekret, Staubpartikeln und Krankheitserregern befreit. Wer aber vor lauter Husten nachts kein Auge zubekommt und tagsüber kein Wort hervorbringt, möchte nur eines: den lästigen Erkältungshusten schnell loswerden. Dabei können Hustentees helfen.

Bei verschleimten Bronchien und Husten reichen vorbeugende Maßnahmen wie Inhalationen oder warme Schals allein nicht mehr, nun geht es um schnelle Linderung. Als Turbos unter den pflanzlichen Schleimlösern haben sich Efeu, Thymian, Primel und Süßholz erwiesen. Besonders wirksam: eine Teemischung aus diesen vier Arzneipflanzen. Auch Hustensäfte oder -tropfen, mit Efeu- oder Thymianextrakten als Hauptbestandteil, haben sich bestens bewährt und eignen sich auch gut für Kleinkinder. Präparate mit Myrtol oder auch Cineol sollten dagegen Säuglingen und Kleinkindern nicht gegeben werden. Für sie existieren spezielle Zubereitungen. Erkundigen Sie sich dazu in der Apotheke. Befragen Sie vor der Anwendung auch den Kinderarzt.

Anzeige

Schleimlösend sind auch Dampfbäder mit Kamille, Thymian, Pfefferminze oder Salbei, sie eignen sich wegen der Verbrühungsgefahr aber nicht für kleine Kinder. Zusätzlich wirken die ätherischen Öle dieser Pflanzen entzündungshemmend. Hustenbalsame zum Einreiben der Brust und Erkältungsbadezusätze haben den Vorteil, dass sie nicht nur über die Atemluft wirken, sondern auch unmittelbar über die Haut.

Hustenlösender Tee:

Efeublätter 20 g
Thymiankraut 30 g
Primelwurzel 20 g
Süßholzwurzel 20 g

Bei trockenem Hustenreiz, wenn unbändiger Hustenreiz den Schlaf stört oder Theater- und Kinobesuche unmöglich macht, können Zubereitungen aus Eibischwurzel, Isländisch Moos oder Malvenblüten helfen. Die Wirkstoffe dieser Pflanzen, so genannte Schleimstoffe, legen sich wie ein schützender Film auf angegriffene Stellen in Hals und Rachen und mindern so den Hustenreiz. Ein Zusatz aus Fenchel wirkt zudem entkrampfend auf die Atemmuskulatur. In der Apotheke kann man sich zum Beispiel einen Tee aus diesen Bestandteilen mischen lassen, den man bei Bedarf, vor allem aber abends vor dem Zubettgehen trinken sollte.

Bei Hustenreiz mit Schleimbildung darf man Schleimlöser und hustenstillende Präparate keinesfalls zeitgleich anwenden. Als Faustregel gilt: morgens bis nachmittags das lösende Medikament, am Abend den Hustenstiller einnehmen.

Hustenreizstillender Tee:

Isländisch Moos 30 g
Eibischwurzel 30 g
Malvenblüten 20 g
Fenchelfrüchte (angestoßen) 20 g

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen