Wissen

Au Backe, die ersten Zähne kommen!

Bei den meisten Kindern erblicken die Milchzähne zwischen dem sechsten und achten Lebensmonat das Licht der Welt. Meist blitzen zuerst ein oder zwei Vorderzähne aus dem Unterkiefer hervor.

Baby lacht

Juhu! Die ersten Zähne sind da!
© Pavel Losevsky - Fotolia.com

Im Alter von zwei Jahren haben die meisten Kinder ein vollständig entwickeltes Gebiss. In der Zeit, in der sich die Zähne ihren Weg nach außen bahnen, sind Kinder oft quengelig, gereizt und können nicht gut schlafen.Manche Kinder bekommen sogar Fieber. Auslöser ist jedoch nicht das Zahnen, sondern eine von vielen Infektionen, die sich alle Kinder in diesem Alter immer wieder zuziehen. Und gerade wenn Kinder zahnen, ist die Ansteckungsgefahr besonders hoch.

Besonders Kühlen hilft

Ein paar einfache Tipps helfen Ihnen und Ihrem Kind jedoch, die Zeit des Zahnens leichter zu überstehen: Alles, was kühlt, verringert die Schmerzen. Zum Beispiel kalte Umschläge auf der Wange des Babys. Auch Beißringe lindern die Beschwerden. Diese Ringe sollten aus hochwertigem Kunststoff sein, der keine Weichmacher enthält.

Achten Sie auch darauf, dass Ihr Kind in dieser Zeit keine zu süßen oder sauren Speisen bekommt. Geben Sie Ihrem Kind auch keine mit Zucker gesüßten Säfte oder Tees, denn bereits die kleinsten Zähne reagieren darauf sehr empfindlich.

Anzeige

Zahnpflege von Anfang an

Verschiedene Gele und Tropfen, die ins Zahnfleisch massiert werden, wirken gegen akute Schmerzen. Zusätzlich helfen Schmerzzäpfchen oder auch homöopathische Mittel wie Zahnungsglobuli.

Übrigens sollten auch die ersten Zähne von Anfang an gepflegt werden, um dem Karies keine Chance zu lassen. Lassen Sie sich zu geeigneten Pflegeprodukten in der Apotheke beraten.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen