Wissen

Birkenblätter spülen die Nieren

Seit Jahrhunderten gelten Birken im mitteleuropäischen Volksglauben als Symbol für das erwachende Leben im Frühling, und noch heute werden Birken oft als Maibäume aufgestellt. In die Volksheilkunde hielt der Baum ebenfalls Einzug: Der im Holz enthaltene Birkenteer soll gegen Hautparasiten und entzündliche Hauterkrankungen helfen, wofür wissenschaftliche Belege bislang jedoch fehlen. Weitaus größere medizinische Bedeutung besitzen die Birkenblätter, die nachweislich harntreibend wirken.

Birkenblätter
© Jörn Hofmann/SIGN

Die als Heilmittel verwendeten Birkenblätter stammen von der Hängebirke (Betula pendula) und der Moorbirke (Betula pubescens) und werden nach dem Sammeln getrocknet und geschnitten. Ihre Inhaltsstoffe kurbeln die Nierendurchblutung an, wodurch mehr Harn gebildet wird. Somit sorgen Zubereitungen aus Birkenblättern für eine gesteigerte Durchspülung der ableitenden Harnwege bei bakteriellen Infekten und bei Nierengrieß. Zum Ausschwemmen von Ödemen bei Herzschwäche eignen sie sich jedoch nicht.

Anzeige

Aus Birkenblättern lässt sich sehr einfach ein Tee aufbrühen, von dem drei bis vier Tassen pro Tag empfohlen werden. Für eine Tasse wird ein Esslöffel (etwa ein Gramm) der Blätter mit 150 Millilitern kochendem Wasser übergossen und nach zehn bis 15 Minuten abgeseiht. Apotheken bieten Birkenblätter auch in fertigen Aufgussbeuteln an. Damit dem Körper während der Therapie nicht zu viel Flüssigkeit verloren geht, sollte man zusätzlich reichlich trinken.

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Erkältung

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Blutfettwerte

Cholesterin und Co.

Blutzucker

Heilpflanzen für den Zuckerstoffwechsel

Frauenleiden

Wechseljahrsbeschwerden und PMS

Haut und Wundheilung

Wunde oder Entzündung. Diese Pflanzen helfen.

Herz-Kreislauf

Heilpflanzen für Blutdruck und Kreislauf

Knochen und Gelenke

Gelenkschmerzen, Prellung und Verstauchung

Leber

Heilpflanzen, die bei Lebererkrankungen eingesetzt werden.

Magen und Darm

Heilpflanzen gegen Magen- und Verdauungsbeschwerden

Niere und Harnwege

Diese Heilpflanzen werden u.a. gegen Blasenentzündung eingesetzt.

Männerleiden

Prostatavergrößerung und Erektile Dysfunktion

Schlaf und Nerven

Baldrian, Johanniskraut und Co.

Schmerzen

Heilpflanzen gegen Muskel-, Zahn- oder Kopfschmerz

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen