Wissen

Königskerze tut Hals und Bronchien gut

Die Königskerze heißt auch Wollblume, weil ihre Blätter auf Ober- und Unterseite mit einem dichten Haarfilz bedeckt sind. Der deutsche Name "Königskerze" soll daher rühren, dass man früher die Stängel der Pflanze in Teer oder Harz tauchte und angezündet als Fackel verwendete. Vielleicht erweckten aber auch bloß die auffällig gelben Blüten an der Spitze der stattlichen Stängel den Eindruck einer brennenden Kerze.

Königskerze
© Jesko Donst

Wer im Sommer draußen unterwegs ist, wird vielerorts Königskerzen (Verbascum densiflorum) antreffen. Diese schlanke, oft über zwei Meter hohe Pflanze ist mit ihren leuchtend gelben Blüten kaum zu übersehen, denn sie wächst meist freistehend auf sonnigen Flächen. Die Blüten sehen nicht nur hübsch aus, sie enthalten auch Wirkstoffe, die in der Medizin eine Rolle spielen.

Saponine, Iridoide und Schleimstoffe sind die wichtigsten Inhaltsstoffe der Blüten. Diese drei ergänzen sich bei der Behandlung von Katarrhen der Atemwege, denn die Schleimstoffe wirken bei Husten reizlindernd in Hals und Rachen, Saponine fördern das Abhusten von zähem Schleim, und den Iridoiden wird ein antiviraler Effekt zugeschrieben. Daher empfahl auch der mit Pflanzenheilkunde betraute Expertenrat des ehemaligen Bundesgesundheitsamts, "Kommission E" genannt, die Anwendung von Königskerzenblüten gegen die beschriebenen Atemwegsprobleme.

Anzeige

Meist werden die Blüten als Tee zubereitet. Dazu übergießt man 1,5 bis 2 Gramm (3 bis 4 Teelöffel) der getrockneten Blüten mit 150 Millilitern kochendem Wasser. Nach 10 bis 15 Minuten durch ein Teesieb abseihen und zweimal täglich eine Tasse davon trinken. Die Wärme des Tees unterstützt die wohltuende Wirkung auf die Atemwege.

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Erkältung

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Blutfettwerte

Cholesterin und Co.

Blutzucker

Heilpflanzen für den Zuckerstoffwechsel

Frauenleiden

Wechseljahrsbeschwerden und PMS

Haut und Wundheilung

Wunde oder Entzündung. Diese Pflanzen helfen.

Herz-Kreislauf

Heilpflanzen für Blutdruck und Kreislauf

Knochen und Gelenke

Gelenkschmerzen, Prellung und Verstauchung

Leber

Heilpflanzen, die bei Lebererkrankungen eingesetzt werden.

Magen und Darm

Heilpflanzen gegen Magen- und Verdauungsbeschwerden

Niere und Harnwege

Diese Heilpflanzen werden u.a. gegen Blasenentzündung eingesetzt.

Männerleiden

Prostatavergrößerung und Erektile Dysfunktion

Schlaf und Nerven

Baldrian, Johanniskraut und Co.

Schmerzen

Heilpflanzen gegen Muskel-, Zahn- oder Kopfschmerz

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen