Wissen

Olivenöl schützt Herz und Kreislauf

Auch in Deutschland kommt es auf dem Salat, im Kochtopf oder in der Pfanne immer öfter auf den Tisch.

Olivenbaum
© Jesko Donst

In Mittelmeerländern wie Italien, Griechenland oder Spanien sind Olivenbäume (Olea europaea) weit verbreitet. Alte, besonders knorrige Exemplare, die am Wegesrand stehen, lassen das Touristenherz höher schlagen. Für die Einheimischen ist jedoch die Ernte der Oliven viel bedeutsamer als der ästhetische Reiz. Dafür bauen sie die Bäume seit Jahrhunderten in Olivenhainen an.

Die je nach Reifegrad grünen oder schwarzen Oliven bieten ein ganz spezielles Öl. Es enthält sogenannte einfach ungesättigten Fettsäuren, die mittlerweile von der Medizin als vorteilhaft für Herz und Kreislauf erkannt wurden. In Studien zeigte sich, dass Menschen, die auf einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren in ihrer Ernährung achten, bessere Blutfettwerte haben als Personen, die bevorzugt gesättigte Fettsäuren verzehren. Dadurch sinkt zum einen das Gesamtcholesterin, und zum anderen wird das Verhältnis von "schlechtem" LDL- und "gutem" HDL-Cholesterin im Blut verbessert. Eine solche Konstellation hilft, Arteriosklerose und damit auch Herz-Kreislauf- Zwischenfällen wie Herzinfarkt und Schlaganfall vorzubeugen.

Anzeige

Aber das günstige Fettsäureprofil ist nur eine Komponente: Neben viel Vitamin E enthält Olivenöl Substanzen, die antioxidativ und blutverflüssigend wirken. Sie schützen das Gefäßsystem vor dem schädlichen Einfluss freier Sauerstoffradikale und beugen Verklumpungen vor. Beides unterstützt den Herz-Kreislauf-Effekt der ungesättigten Fettsäuren.

Auch Zubereitungen aus den Olivenbaum-Blättern werden volksmedizinisch angewendet: Sie sollen Bluthochdruck, Arterienverkalkung, Gicht oder Rheuma lindern. Wissenschaftliche Beweise dafür stehen jedoch noch aus.

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der Heilpflanzen im Überblick

Erkältung

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Blutfettwerte

Cholesterin und Co.

Blutzucker

Heilpflanzen für den Zuckerstoffwechsel

Frauenleiden

Wechseljahrsbeschwerden und PMS

Haut und Wundheilung

Wunde oder Entzündung. Diese Pflanzen helfen.

Herz-Kreislauf

Heilpflanzen für Blutdruck und Kreislauf

Knochen und Gelenke

Gelenkschmerzen, Prellung und Verstauchung

Leber

Heilpflanzen, die bei Lebererkrankungen eingesetzt werden.

Magen und Darm

Heilpflanzen gegen Magen- und Verdauungsbeschwerden

Niere und Harnwege

Diese Heilpflanzen werden u.a. gegen Blasenentzündung eingesetzt.

Männerleiden

Prostatavergrößerung und Erektile Dysfunktion

Schlaf und Nerven

Baldrian, Johanniskraut und Co.

Schmerzen

Heilpflanzen gegen Muskel-, Zahn- oder Kopfschmerz

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen